Hannover 96 gegen Jahn Regensburg

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 03.08.2019

Trifft Bakalorz wieder? Jetzt auf Hannover gegen Jahn Regensburg wetten

Sind gewanrnt. Marvin Bakalorz und 96 erwarten den Favoritenschreck Jahn Regensburg. ©imago images/Laci Perenyi

Nach der 1:2-Auftaktpleite im Absteigerduell beim VfB Stuttgart steht Hannover 96 vor dem ersten Heimspiel schon unter Druck. Gegen Jahn Regensburg sollte die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka siegen, damit sich nicht schon früh eine Lücke zu den Top-Teams auftut. Regensburg reist derweil mit dem Rückenwind des 3:1-Sieges gegen den VfL Bochum und damit zugleich als erster Tabellenführer (gemeinsam mit Heidenheim) an.

Hannover 96: Mehr Torgefahr mit einer Doppelspitze?

Ins allererste Duell mit Jahn Regensburg geht Hannover 96 im Wissen darum, dass alles andere als ein Sieg schon früh für Unruhe im nicht einfachen Umfeld sorgen würde. Um ein solches Szenario zu vermeiden und den erhofften Dreier einzufahren, wird Trainer Mirko Slomka seine Mannschaft im Vergleich zur Niederlage in Stuttgart wohl offensiver auf den Platz schicken.

Zu erwarten ist, dass Hendrik Weydandt mit Marvin Ducksch einen Sturmpartner erhält. Die beiden Angreifer sollen für Präsenz am und im gegnerischen Strafraum sorgen, wohin 96 vor allem auch über die beweglichen Linton Maina und Florent Muslija kommen will. Das in Stuttgart praktizierte 4-3-3 muss somit einem 4-4-2 weichen, in dem Edgar Prib und Marvin Bakalorz die Mittelfeldzentrale bilden. Der blasse Genki Haraguchi muss auf die Bank.

Weiterhin keine Alternative ist Cedric Teuchert, der mit seiner Schnelligkeit im Angriff noch für ein zusätzliches Element sorgen könnte, aber in Folge eines Muskelfaszienrisses noch pausieren muss. Auch Timo Hübers sowie der unter der Woche im Training verletzten Chris Gloster (Prellung der Brust- und Halswirbelsäule) fehlen. Auf Walace, bei dem sich ein Wechsel anbahnt, verzichtet Coach Slomka derweil.

Auf der linken Abwehrseite wird unterdessen Miiko Albornoz in seinem möglicherweise letzten Spiel für 96 erwartet, nachdem sich Matthias Ostrzolek in Stuttgart eine gelb-rote Karte eingehandelt hat.

Jahn Regensburg: Keine Änderungen zu erwarten

Beim fraglos verdienten 3:1-Sieg gegen den VfL Bochum hat Mersad Selimbegovic einen erfolgreichen Einstand als Cheftrainer gefeiert und es mit seiner Mannschaft auf Anhieb geschafft, die nach vielen schwerwiegenden Abgängen im Sommer vorhandene Skepsis im Umfeld zu widerlegen. Diesen Auftakterfolg und vor allem die dabei gezeigte Leistung muss der Jahn nun aber natürlich bestätigen.

Mit dem Erfolgserlebnis im Rücken und im Wissen darum, seit dem Aufstieg 2017 gegen und vor allem bei Bundesliga-Absteigern immer gut ausgesehen zu haben, wird sich der Jahn auch in Hannover nicht verstecken und versuchen, die eigene Spielweise durchzubringen.

Dabei kann Selimbegovic auf den gleichen Kader wie vergangene Woche plus den nachverpflichteten Nicolas Wähling bauen. Nicht einsatzfähig sind weiterhin nur Erik Wekesser und Tim Knipping, die sich nach ihren in der Vorbereitung erlittenen Verletzungen im Aufbautraining befinden.

Gründe, um über Umstellungen nachzudenken, hat Selimbegovic indes nicht. Vielmehr wäre es überraschend, würde nicht die gegen Bochum siegreiche Mannschaft erneut das Vertrauen erhalten. Auch die rechte Seite, auf der mit Oliver Hein und dem offensiver eingesetzten Benedikt Saller zwei Rechtsverteidiger gemeinsam agierten und bestens harmonierten, dürfte die gleiche bleiben.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 15:30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Kommentator: Klaus Veltman

Unser abschließender Wett Tipp:

Hannover ist individuell sicher stärker besetzt und wird nach der Auftaktpleite alles daran setzen, zu Hause mit einem Sieg zu starten. Das wird auch gelingen, wenngleich Regensburg 96 das Leben schwer machen dürfte. »Jetzt mit 1.80-Quote bei Tipico auf Hannover-Sieg tippen.