Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:56
Aytac Sulu, Mathias Wittek

Aytac Sulu (l.) will mit den Lilien bei Witteks Heidenheimern nachlegen. © Imago / Eibner

Am Sonntag sind der 1. FC Heidenheim (2:1 beim VfL Bochum) und der SV Darmstadt 98 (4:3 gegen Arminia Bielefeld) jeweils erfolgreich in die englische Woche gestartet und wollen nun im direkten Duell nachlegen. Heidenheim, um den schwachen Start mit nach wie vor erst sechs Punkten aufzupolieren, und Darmstadt, um sich auf den Aufstiegsplätzen festzubeißen.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “410” not found /]

1. FC Heidenheim: Wenige Änderungen zu erwarten

Nach zuvor drei Niederlagen in Serie befand sich der 1. FC Heidenheim in der schwierigsten Situation seiner gut dreijährigen Zweitliga-Geschichte, doch beim VfL Bochum gelang dem FCH just am Tag des zehnjährigen Dienstjubiläums von Trainer Frank Schmidt ein enorm wichtiger, wenn auch etwas schmeichelhafter Erfolg.

Mit diesen drei Punkten im Rücken kann Heidenheim nun etwas gelassener ins Heimspiel gegen Darmstadt gehen, das nach zuletzt zwei Heimpleiten am Stück gegen die Aufsteiger MSV Duisburg und Jahn Regensburg aber natürlich nicht erneut verloren werden soll. Größere Änderungen im Vergleich zum Sieg in Bochum sind nicht zu erwarten, doch an der einen oder anderen Stellschraube könnte Coach Schmidt schon drehen.

Beibehalten werden dürfte das erstmals praktizierte 4-1-3-2 mit Nikola Dovedan als zweiter Spitze neben Robert Glatzel und einem Vierer-Mittelfeld mit Mathias Wittek als einzigem Sechser. Allerdings wird wohl Marcel Titsch-Rivero wie in Bochum nach der Pause die Position von Ben Halloran einnehmen. Kevin Kraus hat das Vertrauen nach langer Verletzungspause derweil zurückgezahlt und dürfte erneut in der Innenverteidigung beginnen.

SV Darmstadt 98: Kamavuaka und Platte wohl von Anfang an

Zur Pause sah es für Darmstadt gegen Bielefeld angesichts eines 1:2-Rückstandes und eines wenig überzeugenden nach der zweiten Pleite in Serie aus, doch dann zeigte die Mannschaft von Trainer Torsten Frings im zweiten Durchgang ein ganz anderes Gesicht und landete letztlich mit einer beträchtlichen Steigerung einen verdienten Dreier.

An die Leistung der zweiten 45 Minuten gilt es nun anzuknüpfen und es ist wahrscheinlich, dass Frings dies auch mit dem Personal versuchen wird, das am Sonntag nach dem Seitenwechsel auf dem Platz stand. Wilson Kamavuaka und Felix Platte kamen für Romuald Lacazette und Marvin Mehlem ins Team und dürften dort nach jeweils guten Auftritten auch bleiben.

Einsatzfähig sind bis auf Peter Niemeyer alle Akteure. Auch Jan Rosenthal wäre grundsätzlich wieder fit, doch der erfahrene Offensivmann fehlte am Sonntag abermals im Kader und braucht nach Einschätzung von Trainer Frings wohl noch Zeit, um der Mannschaft weiterhelfen zu können.

Wett Tipps zum Spiel

Heidenheims Sieg in Bochum war eher schmeichelhaft und zuletzt verlor der FCH zweimal in Folge zu Hause. Darmstadt wirkt insgesamt stärker und ist auswärts bei einem Sieg und einem Remis noch ungeschlagen.

Tipp: Darmstadt gewinnt. Höchste Quote: 2,75. Jetzt wetten!

Heidenheim blieb in dieser Saison noch nicht ohne Gegentor. Darmstadt traf immer und nun am Wochenende sogar viermal.

Tipp: Darmstadt trifft. Höchste Quote: 1,35. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Mittwoch, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22 Uhr bei Sky Sport News HD