Vorschau auf Ingolstadt vs Darmstadt 98

Aufstellung, Quoten & Tipp zum Spiel am 29.09.2017

Dario Lezcano und Hamit Altintop

Letzte Saison noch ein Bundesliga-Duell: Dario Lezcano gegen Hamit Altintop © Imago / Schiffmann

Gemeinsam sind der FC Ingolstadt und der SV Darmstadt 98 im Mai aus der Bundesliga abgestiegen. Seitdem haben sich die Wege beider Klubs aber ein wenig getrennt, zumindest vorerst. Denn während sich Darmstadt als Tabellenvierter mit sehr ordentlichen 15 Punkten anschickt, ein Wörtchen um den Aufstieg mitzureden, hängt Ingolstadt mit lediglich sieben Zählern auf Relegationsplatz 16 fest und steht entsprechend unter Druck.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “515” not found /]

FC Ingolstadt: Alle Mann an Bord

Nur einen Punkt hat der FC Ingolstadt aus den bisherigen vier Heimspielen geholt, es zuletzt beim VfL Bochum (0:2) aber anders als zuvor nicht geschafft, die im Audi-Sportpark liegengelassenen Punkte auswärts zurückzuholen. Nun gegen Darmstadt soll unbedingt der erste Heimdreier her, um nicht auf längere Sicht im Tabellenkeller festzusitzen.

Stefan Leitl, dessen Ernennung zum Cheftrainer zwei Tage vor dem Spiel in Bochum nicht den erhofften Effekt hatte, kann personell aller Voraussicht nach aus dem Vollen schöpfen. Auch Routinier Moritz Hartmann, der vorige Woche sein Comeback in der zweiten Mannschaft mit einem Tor krönte, wäre grundsätzlich wieder einsatzbereit, dürfte aber eher noch keine Alternative sein.

Umstellungen im Vergleich zum Spiel in Bochum sind mehrere im Bereich des Möglichen, wobei im Vorfeld aber auch eine identische Startelf nicht gänzlich auszuschließen ist. Mit Romain Bregerie, Max Christiansen oder Stefan Kutschke scharren allerdings mehrere zuletzt nicht von Anfang an aufgebotene Spieler mit den Hufen.

SV Darmstadt 98: Eine oder zwei Spitzen

In der zweiten Halbzeit des Spiels gegen Arminia Bielefeld (4:3) ist Darmstadts Trainer Torsten Frings erstmals von seinem bevorzugten 4-2-3-1 abgerückt und hat auch danach beim 2:2 in Heidenheim zwei Spitzen aufgeboten, was dort freilich weniger gut funktionierte. Gegen Dynamo Dresden (3:3) setzte Frings auch deshalb wieder auf ein 4-2-3-1, weil in Heidenheim Artur Sobiech und Felix Platte im Sturm kaum Bälle erhielten.

Marvin Mehlem allerdings konnte seine Bewährungschance als Zehner nicht nutzen und weil der erfahrene Jan Rosenthal, der für diese Rolle prädestiniert wäre, in den Augen seines Trainers offenkundig noch nicht bei 100 Prozent ist, ist nun ein erneuter Versuch mit einer Doppelspitze vorstellbar. Eine weitere Alternative als zentraler Offensivmann wäre Julian von Haacke, der zuletzt zweimal eingewechselt wurde.

Platte, der gegen Dresden wegen einer Gehirnerschütterung fehlte, ist wieder einsatzbereit, allerdings nicht zwingend gesetzt. Denn auch der gegen Dresden als Joker erfolgreiche Terrence Boyd darf sich Hoffnungen auf einen Platz in der Anfangsformation ausrechnen.

In Abwesenheit des weiterhin fehlenden Defensiv-Allrounders Peter Niemeyer sind ansonsten keine größeren Veränderungen zu erwarten, sofern auch die angeschlagenen Yannick Stark und Kevin Großkreutz grünes Licht geben. Denkbar ist noch, dass Sandro Sirigu auf der rechten Abwehrseite den Vorzug vor Markus Steinhöfer erhält.

Wett Tipps zum Spiel

In den letzten fünf Spielen des SV Darmstadt 98 fielen Tore auf beiden Seiten. Bei Ingolstadt war selbiges in immerhin drei der letzten sechs Begegnungen der Fall.

Tipp: Beide Teams treffen. Höchste Quote: 1.75. Jetzt wetten!

In den Spielen mit Darmstädter Beteiligung fielen bisher weit überdurchschnittliche 3,63 Tore. In drei der letzten vier Ingolstädter Partien waren es auch mehr als drei Tore.

Tipp: Mindestens drei Treffer. Höchste Quote: 1.80. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.30 Uhr bei Sky Sport News HD