Veröffentlicht: Samstag, 17.09.2016 | 15:09
Jean Zimmer

Jean Zimmer ist mit dem VfB zu Gast an alter Wirkungsstätte © Imago

Wo soll ich wetten? Was bekomme ich?  
William bis zu 100€ extra Wettguthaben Hier wetten!
888sport bis zu 100€ extra Wettguthaben Hier wetten!
Interwetten bis zu 110€ extra Wettguthaben Hier wetten!

Es ist schon mehr als nur ein Hauch von Bundesliga dabei, wenn sich der 1. FC Kaiserslautern und der VfB Stuttgart erstmals überhaupt in Liga zwei gegenüberstehen. Bislang gab es neben sieben Duellen im DFB-Pokal 84 Bundesliga-Partien zwischen beiden Klubs, die lieber heute als morgen ins Oberhaus zurückkehren wollen, derzeit aber mit einigen Problemen zu kämpfen haben.

5€ gratis Guthaben für jeden Liga-Zwei.de-Leser – einfach hier klicken! 

Während der FCK als aktuelles Schlusslicht mit erst zwei Punkten in erster Linie aufpassen muss, nicht in den Abstiegskampf verwickelt zu werden, hinken die als Aufstiegsfavorit gehandelten Schwaben mit sechs von zwölf möglichen Zählern den internen wie externen Erwartungen hinterher.

Verlierer der Vorwoche unter sich

Mit einem schmeichelhaften 2:1-Sieg gegen den FC St. Pauli hat der VfB Stuttgart eigentlich einen gelungenen Start hingelegt, dann mit dem 0:1 beim VfB Stuttgart aber gleich schmerzhaft erfahren müssen, dass der Wiederaufstieg kein Selbstläufer wird. Ein 3:0 im Pokal beim FC Homburg und ein 2:1 beim SV Sandhausen weckten in der Folge aber die Hoffnung, dass der VfB in der Zweitklassigkeit angekommen ist, die mit der jüngsten 1:2-Pleite gegen den 1. FC Heidenheim aber einen herben Dämpfer erhalten hat.

Trotz guten Beginns kassierte der 1. FC Kaiserslautern zum Auftakt gegen Hannover 96 eine heftige 0:4-Niederlage, nach der die Roten Teufel bei den Würzburger Kickers (1:1) und gegen Fortuna Düsseldorf (0:0) zweimal zumindest nicht verloren. Das Aus im DFB-Pokal beim Halleschen FC (3:4 n.V.) zwischen diesen beiden Unentschieden sowie die 0:2-Pleite am letzten Wochenende im Derby beim SV Sandhausen ließen die Sorgenfalten bei Fans und Verantwortlichen aber wieder deutlich tiefer werden.

1. FC Kaiserslautern: Sechs potentielle Stammspieler fehlen

Obwohl es nach dem schwachen Auftritt in Sandhausen, wo einzig Kapitän Daniel Halfar annähernd Normalform zeigte, reichlich Gründe für personelle Veränderungen gäbe, sind Lauterns Trainer Tayfun Korkut die Hände weitgehend gebunden.

Denn mit den verletzten Kacper Przybylko und Christoph Moritz sowie den noch nicht einsatzbereiten Neuzugängen Mensur Mujdza, Ewerton und Sebastian Kerk fallen fünf potentielle Startelfkandidaten sicher aus. Hinzu kommt nun auch noch die Rotsperre von Stammkeeper Andre Weis, der von Julian Pollersbeck vertreten wird.

Von den in Sandhausen fehlenden Spielern besteht nur bei Jacques Zoua nach einer überstandenen Rückenblockade die Chance auf die Rückkehr. Der kamerunische Neuzugang ist nach seiner späten Verpflichtung und der nun nötigen Trainingspause körperlich aber auch noch nicht in Bestform, sodass abgesehen vom Tor sogar eine unveränderte Anfangsformation nicht auszuschließen ist. Vorstellbar ist indes, dass Patrick Ziegler auf der Doppelsechs den Vorzug vor Alexander Ring erhält, der abermals enttäuschte.

VfB Stuttgart: Viele Änderungen unter Janßen?

Nachdem in den vergangenen Tagen die Personalie Jos Luhukay die Schlagzeilen dominiert hat, dürfte man in Stuttgart nicht unglücklich darüber sein, dass in Kaiserslautern zumindest für 90 Minuten wieder der Sport in den Mittelpunkt rückt.

Unter Interimstrainer Olaf Janßen wäre eine auf einigen Positionen veränderte Startelf im Vergleich zum dürftigen Auftritt gegen Heidenheim keine Überraschung, zumal in allen Mannschaftsteilen Alternativen vorhanden sind. Neben den vom zurückgetretenen Luhukay offenbar wenig geschätzten Neuzugängen Benjamin Pavard, Carlos Mane und Takuma Asano bewerben sich auch die nach überstandenen Verletzungen wieder fitten Hajime Hosogai, Kevin Großkreutz und Anto Grgic für einen Platz in der Startelf.

Und mit Marcin Kamiski sowie Alexandru Maxim hoffen auch zwei Akteure, die in der Gunst Luhukays nicht allzu hoch standen, auf eine Bewährungschance. Man darf auf jeden Fall getrost davon ausgehen, dass die Elf der Vorwoche nicht erneut beginnen wird.

Wett Tipps zum Spiel

Beide Mannschaften strotzen sicher nicht vor Selbstvertrauen und es lässt sich im Vorfeld relativ schwer einschätzen, welche Rolle die Psyche spielt. Lässt man diesen nicht zu kalkulierenden Faktor außen vor, sprechen die Qualität im Kader und die Personalsituation aber klar für den Gast aus Stuttgart. Hier klicken & mit 2,37-Quote auf Auswärtssieg setzen!

An den ersten vier Spieltagen hat der FCK gerade einmal ein Törchen zustande gebracht und große Probleme im Spiel nach vorne offenbart. Der VfB ist zwar bisher wahrlich nicht mit Defensivstärke auffällig geworden, dürfte auf dem Betzenberg aber zunächst großen Wert auf eine funktionierende Rückwärtsbewegung legen. Alles in allem können wir uns deshalb nicht vorstellen, dass bei Lautern der Knoten richtig platzt. Hier klicken & mit 100€ Neukundenbonus sowie der Quote 1,50 auf maximal einen Treffer der Roten Teufel tippen!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau