Vorschau auf MSV Duisburg vs Union Berlin

Analyse, Quoten & Tipp zum Spiel am 29.10.2017

Toni Leistner

Vergangene Saison siegte Toni Leistner (r.) mit Union in der ersten Pokalrunde mit 2:1 n.V. in Duisburg © Imago / Eibner

Während es auch in dieser Saison nicht wenige Überraschungen gibt, gehören der MSV Duisburg und der 1. FC Union Berlin zu den Mannschaften, die sich in Regionen aufhalten, wo man sie vor dem Start erwarten konnte. Die Eisernen mischen nach einer kleinen Durststrecke im Aufstiegsrennen mit und hoffen auf den fünften Sieg in Serie. Duisburg findet sich zwar im unteren Drittel wieder, aber auch am angepeilten rettenden Ufer und liegt damit im Soll.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “554” not found /]

*Bei 10€ Einsatz

MSV Duisburg: Wiegel als Not-Rechtsverteidiger?

Nachdem es in den vier Spielen zuvor gleich 14 Gegentore gehagelt hatte, ist es MSV-Coach Ilia Gruev gelungen, die Defensive zu stabilisieren. Gegen Eintracht Braunschweig (0:0) und beim 1. FC Kaiserslautern (1:0) hielten die Zebras hinten dicht, was allerdings auch zu Lasten des Offensivspiels ging.

Nichtsdestotrotz dürfte auch gegen Union das Hauptaugenmerk darauf liegen, zunächst sicher zu stehen. Erschwert wird dieses Vorhaben allerdings durch das Fehlen von Enis Hajri, der vor dem Spiel gegen Braunschweig als dritter Rechtsverteidiger der Saison ins Team gekommen war und gleich für mehr Sicherheit sorgte.

Nun aber fällt der Routinier gelbgesperrt aus und weil auch Nico Klotz (Zehenbruch) sowie Tugrul Erat (Knieprobleme) wohl nicht einsatzfähig sind, wird wohl der gelernte Offensivmann Andreas Wiegel auf der rechten Abwehrseite beginnen.

Ansonsten gibt es keinen Grund für personelle Veränderungen. Nicht dabei sind neben Hajri lediglich der Langzeitverletzte Zlatko Janjic und der von Rückenproblemen geplagte Branimir Bajic.

1. FC Union Berlin: Erneuter Totalumbau wahrscheinlich

Eine Rotation war zwar durchaus erwartet worden, doch dass Trainer Jens Keller seine Elf gleich auf neun Positionen verändert ins Pokalspiel bei Bayer Leverkusen schickte, überraschte dann doch. In Duisburg aber wird die Startformation der Eisernen wieder ein ganz anderes Gesicht erhalten und vermutlich weitgehend dasselbe sein wie beim 3:1-Heimsieg gegen die SpVgg Greuther Fürth.

Während voraussichtlich nur Kristian Pedersen, Atsuto Uchida und Kenny Redondo nicht einsatzfähig sind, müssen wohl mehrere Akteure trotz ansprechender Leistung in der BayArena auf die Bank. Allen voran Daniel Mesenhöler, der einmal mehr gezeigt hat, ein hervorragender Torwart zu sein, der aber dennoch nur die Nummer zwei hinter Jakob Busk ist.

Auch Stephan Fürstner, Dennis Daube und Damir Kreilach lieferten im Mittelfeld eine gute Partie ab, doch in Duisburg ist dennoch wieder mit dem Sechserduo Grischa Prömel und Felix Kroos sowie Marcel Hartel davor zu rechnen. Offen ist, wer neben Sebastian Polter stürmt. Simon Hedlund erwischte in Leverkusen keinen guten Tag, sodass nicht ausgeschlossen ist, dass Polter diesmal von Akaki Gogia und Steven Skrzybski flankiert wird.

Wett Tipps zum Spiel

Union hat die letzten vier Ligaspiele alle gewonnen und im Pokal auch bei Bayer Leverkusen eine gute Partie abgeliefert. Duisburg wartet noch immer auf den ersten Heimsieg.

Tipp: Doppelte Chance X/2. Höchste Quote: 1.35. Jetzt wetten!

Duisburg muss in der Defensive auf Stabilisator Hajri verzichten und könnte so wieder anfälliger sein als zuletzt. Union Berlin traf in den letzten fünf Spielen immer, in den letzten vier Ligaspielen im Schnitt sogar dreimal.

Tipp: Union Berlin trifft. Höchste Quote: 1.20. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD