Dynamo Dresden gegen Jahn Regensburg

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 17.02.2019

Moussa Koné im Laufduell mit Asger Sörensen.

Im Hinspiel waren Koné (l.) und Co. schneller, gewannen 2:0. Schlägt der Jahn zurück? ©Imago/photoarena/Eisenhuth

Mit drei Niederlagen in Folge sowie nur drei Punkten aus den letzten sechs Spielen ist Dynamo Dresden aktuell das formschwächste Team der Liga. Noch ist der Vorsprung auf die Abstiegszone zwar komfortabel, doch der Trend bereitet dennoch Sorgen. Mit dem SSV Jahn Regensburg kommt nun ein Team nach Dresden, das als Tabellenneunter jenseits von Gut und Böse rangiert, zuletzt aber auch zweimal nacheinander verloren hat.

Dynamo Dresden: Ohne Hartmann, Koné angeschlagen

Mit Blick auf die Statistik könnte Regensburg für Dresden als Aufbaugegner zum richtigen Zeitpunkt kommen. Denn mit acht Siegen, zwei Remis und drei Niederlagen weist die SGD nicht nur die deutlich bessere Gesamtbilanz auf, sondern hat die letzten sechs Duelle sogar allesamt gewonnen. Seit dem Regensburger Zweitliga-Aufstieg im Jahr 2017 siegte Dynamo drei Mal ohne Gegentor. Das letzte Heimspiel gewann Dynamo vergangene Saison mit 1:0.

Beim Hinspiel in Regensburg feierte Maik Walpurgis mit einem 2:0-Auswärtssieg einen Traumeinstand als Dynamo-Trainer. Nun meldet sich der am Montag bei der 0:1-Niederlage beim Hamburger SV krankheitsbedingt fehlende Coach zurück und hofft, dass Regensburg erneut zur Trendwende wird. Damit die ohnehin schon vorhandene Unruhe rund um den Verein nicht noch weiter zunimmt, wäre ein Sieg enorm wichtig,

Es müssen zeitnah Erfolge her! (Sören Gonther)

"Es müssen zeitnah Erfolge her", lautet denn auch die Forderung von Sören Gonther gegenüber Tag24 und kündigte einen leidenschaftlichen Auftritt wie in Hamburg an: "Wir werden mit vollem Elan auf dem Platz stehen."

Nicht dabei sein wird erneut Marco Hartmann aufgrund von Oberschenkelproblemen, während hinter Dzenis Burnic nach einem soliden Debüt auf der linken Außenbahn noch ein Fragezeichen steht.

Die weitere personelle Besetzung hängt derweil auch maßgeblich davon ab, ob sich Trainer Walpurgis wie in Hamburg für das 3-4-2-1 der Vorrunde entscheidet oder aber auf das im Winter verstärkt trainierte 4-4-2 setzt. Unabhängig von der Grundformation gesetzt wäre Torjäger Moussa Koné, der sich mit Leistenbeschwerden herumplagt, aber nach Möglichkeit spielen soll.

SSV Jahn Regensburg: Benedikt Saller fehlt gesperrt

Nach der 0:2-Niederlage bei Holstein Kiel gab Regensburgs Trainer Achim Beierlorzer einer unveränderten Startelf die Chance zur Wiedergutmachung, die gegen Arminia Bielefeld (0:3) allerdings ungenutzt blieb. Ein drittes Mal in Folge kann der Jahn-Coach nun definitiv nicht die gleiche Mannschaft auf den Platz schicken, da Benedikt Saller aufgrund der fünften gelben Karte passen muss.

Für den Rechtsverteidiger bieten sich Beierlorzer mehrere Optionen. Zum einen ist eine recht offensive Variante mit Sebastian Stolze denkbar, zum anderen eine vorsichtigere Variante mit Oliver Hein oder Sebastian Nachreiner. Beide Routiniers kommen allerdings aus einer langen Verletzungspause und verfügen über kaum Spielpraxis.

Abgesehen vom unvermeidlichen Tausch auf der rechten Abwehrseite ist nicht ausgeschlossen, dass Beierlorzer an weiteren Stellschrauben dreht. So konnte Jann George seine Aufstellung gegen Bielefeld erneut nicht rechtfertigen. Stolze und Albion Vrenezi dürfen deshalb auf eine Chance hoffen. Ebenso Marc Lais im zentralen Mittelfeld anstelle von Maximilian Thalhammer. Nicht einsatzfähig ist unverändert Adrian Fein.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Sven Haist

Unser abschließender Wett Tipp:

Mit der in Hamburg an den Tag gelegten Leidenschaft dürfte Dresden gegen einen nicht in Top-Form befindlichen Lieblingsgegner aus Regensburg gute Chancen auf drei Punkte haben. »Jetzt mit 2.35-Quote bei Interwetten auf Dresden-Sieg tippen.