Veröffentlicht: Freitag, 04.09.2020 | 12:14
Zieht Marco Höger Marcel Heller davon? Jetzt auf Darmstadt gegen Köln wetten.

Zu Gast am „Bölle“. Lassen die Kölner um Mittelfeldmann Marco Höger (l.) nach dem jüngsten 8:1 die nächste Gala folgen? ©Imago/eibner

Mit dem 8:1 gegen Dynamo Dresden hat der 1. FC Köln vor der Länderspielpause eine Durststrecke von fünf sieglosen Pflichtspielen eindrucksvoll beendet. Beim SV Darmstadt 98 wollen die Geißböcke nun natürlich nachlegen. Auch, um optimal vom direkten Duell der direkten Konkurrenten Hamburger SV und Union Berlin profitieren zu können. Die Lilien peilen derweil den dritten Heimsieg in Folge an, der zum Sprung in die obere Tabellenhälfte reichen könnte.

SV Darmstadt 98: Tobias Kempe reißt eine Lücke

Zehnmal hat es der SV Darmstadt 98 bislang versucht, doch ein Sieg ist den Lilien gegen den 1. FC Köln bisher noch nicht gelungen. Bei acht Niederlagen reichte es lediglich zu zwei Unentschieden. Das letzte war ein 0:0 in der Bundesliga-Saison 2015/16 am heimischen Böllenfalltor, wo auch das bis dato letzte Kräftemessen stattfand – und aus Darmstädter Sicht am 28. Januar 2017 mit einem 1:6 ein bitteres Ende fand.

Bitter ist für Darmstadt auch das Fehlen von Tobias Kempe, der sich bei der 0:1-Niederlage vor der Länderspielpause beim VfL Bochum die fünfte gelbe Karte eingehandelt hat. Den mit fünf Toren und vier Vorlagen besten Scorer zu ersetzen, wird für die Lilien sicher nicht einfach. Auf die Position Kempes als zweiter Sechser neben Slobodan Medojevic dürfte Yannick Stark rücken.

Unterdessen kehrt Fabian Holland nach abgesessener Sperre auf die linke Abwehrseite zurück. Vertreter Sebastian Hertner muss damit zurück auf die Bank.

Weitere Änderungen im Vergleich zur Pleite in Bochum sind möglich. So ist auf der rechten Abwehrseite mit Sandro Sirigu anstelle von Tim Rieder zu rechnen. Und im Zentrum der offensiven Dreierreihe hinter der Sturmspitze Terrence Boyd, der den angeschlagenen Serdar Dursun ersetzt, könnte der robustere und in der Rückwärtsbewegung stärkere Johannes Wurtz den Vorteil vor dem eher spielerisch veranlagten Marvin Mehlem erhalten.

Wieder im Kader ist Felix Platte, der im Aufbautraining große Fortschritte gemacht hat. Rouven Sattelmaier und Selim Gündüz fallen mit Kreuzbandrissen aus.

1. FC Köln: Ohne Modeste, aber mit Doppelspitze

Nachdem in der Länderspielpause die Rückkehr von Anthony Modeste die Schlagzeilen rund um den 1. FC Köln dominierte, muss Trainer Markus Anfang noch ohne den Franzosen auskommen, der noch auf seine Spielberechtigung wartet. Nach dem 8:1 gegen Dresden mit drei Treffern von Simon Terodde und einem Doppelpack von Jhon Cordoba wäre es indes ohnehin schwierig geworden, Modeste einzubauen.

Mit der Verpflichtung von Modeste scheint nun aber klar, dass die Geißböcke wie erstmals gegen Dresden künftig regelmäßig mit einer Doppelspitze auflaufen werden. Das von Coach Anfang lange favorisierte 4-1-4-1 wird durch ein 3-5-2 ersetzt, das zumindest den Eindrücken aus der Partie gegen Dresden zufolge auch besser zum Kader und den Stärken der einzelnen Spieler passt.

Natürlich dürfte Trainer Anfang nach der Gala vor der Länderspielpause nun nicht viel verändern. Vielmehr ist in Abwesenheit der weiter nicht einsatzfähigen Christian Clemens und Lasse Sobiech mit der gleichen Startelf zu rechnen. Härtefälle wie Serhou Guirassy, Vincent Koziello und Salih Özcan lassen sich dabei nicht vermeiden. Ganz zu schweigen von Simon Zoller und Matthias Lehmann, die kaum noch eine Rolle spielen.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Kommentator: Jürgen Schmitz

Unser abschließender Wett Tipp:

Köln ist Darmstadts Angstgegner und reist dank des Kantersieges über Dresden mit breiter Brust an. Die überlegene individuelle Qualität auf Kölner Seite und das Fehlen von Darmstadts Top-Scorer Kempe sind weitere triftige Gründe, die für den FC sprechen. »Jetzt mit 1.80-Quote bei Interwetten auf Köln-Sieg tippen.