SV Sandhausen gegen SG Dynamo Dresden

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 13.04.2019

Aias Aosman

Aias Aosman (r.) traf im Hinspiel (3:1) zum zwischenzeitlichen 2:1 für Dynamo © imago images / Hentschel

Trotz fünf ungeschlagener Spiele seit dem Trainerwechsel von Maik Walpurgis zu Cristian Fiel (1-4-0) ist Dynamo Dresden in Sachen Klassenerhalt noch nicht über den Berg. Beim SV Sandhausen, der aktuell sechs Zähler hinter der SGD auf Rang 15 liegt und punktgleich mit dem Relegationsplatz ist, könnte Dynamo nun aber einen großen Schritt in Richtung eines entspannten Saisonendes machen.

SV Sandhausen: Gislason fehlt

Insgesamt liest sich die Bilanz zwischen beiden Vereinen mit fünf Sandhäuser Siegen, sechs Remis und vier Erfolgen Dynamos recht ausgeglichen. In Sandhausen allerdings ist Dresden bei vier Unentschieden und drei Niederlagen noch sieglos. Beim 0:1 in der vergangenen Saison blieb die SGD im Hardtwaldstadion sogar zum dritten Mal in Folge ohne Tor. Dafür aber entschied Dynamo das Hinspiel der laufenden Spielzeit mit 3:1 für sich.

Am vergangenen Wochenende gegen den SC Paderborn (1:1) verhinderte erst ein Elfmetergegentor in der vierten Minute der Nachspielzeit den vierten Sieg in Folge des SVS Sandhausen, der nun zum zweiten Mal in Folge zu Hause ran darf. Weil die Leistung gegen eine starke Paderborner Mannschaft abermals ansprechend war, dürfte Trainer Uwe Koschinat keine großen Veränderungen in Erwägung ziehen.

Auf dem rechten Flügel ist eine Umstellung aufgrund der muskulären Probleme bei Rurik Gislason aber unumgänglich. Weil der gegen Paderborn für den Isländer eingewechselte und dann wegen des Handspiels vor dem Elfmeter mit Gelb-Rot wieder vom Platz gestellte Karim Guedé als Alternative wegfällt, könnten Korbinian Vollmann, Felix Müller oder der wieder fitte Nejmeddin Daghfous eine Chance erhalten.

Denkbar ist aber unter Verzicht auf zwei offensive Flügelspieler auch eine taktische Umstellung auf einer Dreier- bzw. Fünferkette oder auf eine Mittelfeldraute. In beiden Fällen würde Philipp Förster als Zehner hinter der Doppelspitze Andrew Wooten und Kevin Behrens agieren. Fabian Schleusener fällt derweil genau wie Ken Gipson, Maximilian Jansen und Alexander Rossipal weiter aus.

Dynamo Dresden: Mit Ebert und Koné?

Während der englischen Woche, die mit fünf Punkten durchaus erfolgreich verlaufen ist, hat Dynamo-Coach Cristian Fiel munter durchgewechselt. Nach dem 3:1-Sieg in Aue rückten gleich sieben Spieler neu ins Team und nach dem 0:0 in Fürth waren es dann am letzten Sonntag gegen den 1. FC Union Berlin (0:0) immerhin fünf Änderungen.

Wie die SGD in Sandhausen auflaufen wird, lässt sich dementsprechend nicht ganz einfach vorhersagen, zumal auch Patrick Ebert nach muskulären Problemen wieder eine Alternative darstellt und Moussa Koné nach nur zwei Einwechslungen während der englischen Wochen ebenfalls in die Mannschaft drängt.

Nicht dabei sind weiterhin Marco Hartmann und Brian Hamalainen. Und auch Jannik Müller steht wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel voraussichtlich nicht zur Verfügung. Trotz der drei fehlenden Defensivkräfte ist mit Jannis Nikolaou, der indes auch im defensiven Mittelfeld spielen könnte, eine Alternative zur vergangene Woche aufgebotenen Dreierkette mit Dario Dumic, Florian Ballas und Sören Gonther vorhanden.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Kommentator: Sven Haist

Unser abschließender Wett Tipp:

Nicht ausgeschlossen, dass der spät kassierte Ausgleich gegen Paderborn bei Sandhausen Spuren hinterlassen hat. Dresden präsentiert sich unter Trainer Fiel derweil sehr stabil und hat mit einer Leistung wie im zweiten Durchgang in Aue gute Chancen auf den nächsten Auswärtssieg. »Jetzt mit 3.50-Bestquote bei William Hill auf Dynamo-Sieg tippen.