VfL Bochum gegen MSV Duisburg

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 29.01.2019

Tim Hoogland

Tim Hoogland (r.) fehlt Bochum gelbgesperrt © Imago / Nordphoto

Das Zweitliga-Jahr 2019 beginnt mit dem Revierderby zwischen dem VfL Bochum und dem MSV Duisburg, die eine unterschiedliche Ausgangslage aufweisen. Während es für die Zebras, die nach vier Pleiten in Folge auf Relegationsplatz 16 überwintert haben, nur um den Klassenerhalt geht, schielt der achtplatzierte VfL auf den sieben Punkte entfernten dritten Platz.

VfL Bochum: Hoogland fehlt, Noch ohne Kruse und Lee

Im Hinspiel nahm der VfL Bochum mit einem 2:0-Erfolg alle drei Punkte aus Duisburg mit. Damit stehen für den VfL nun 23 Siege zu Buche und bei 22 Remis sowie 20 Niederlagen eine leicht positive Bilanz gegen den MSV. Vor eigenem Publikum hat Bochum mit 15 Siegen bei neun Unentschieden und nur neun Auswärtserfolgen der Zebras die Nase aber recht deutlich vorne.

In die Winterpause hat sich der VfL mit einem überraschenden 3:2-Sieg beim 1. FC Köln verabschiedet. Nun absolvierten die Blau-Weißen die Generalprobe für den Auftakt gegen Duisburg beim gleichen Gegner, zogen diesmal aber mit 1:2 den Kürzeren.

Wir müssen wacher und aggressiver sein. (Sebastian Schindzielorz)

Und vor allem vor der Pause präsentierte sich Bochum dabei nicht gut, was in der Reviersport mahnende Worte von Sportvorstand Sebastian Schindzielorz nach sich zog. "Wir müssen wacher und aggressiver sein und konsequenter verteidigen. Wir dürfen uns das gegen Duisburg nicht erlauben, so in das Spiel zu kommen."

Nicht auflaufen darf gegen den MSV der gelbgesperrte Tim Hoogland, für den in der Innenverteidigung an der Seite von Routinier Patrick Fabian Neuzugang Dominik Baumgartner eine Option ist. Die andere wäre, Jan Gyamerah von der rechten Abwehrseite ins Zentrum zu ziehen und Stefano Celozzi als Rechtsverteidiger aufzubieten.

Ansonsten ist wohl nur eine Position offen. Der wieder fitte Sebastian Maier und der zweite Neuzugang Simon Zoller duellieren sich um den letzten freien Platz in der offensiven Dreierreihe neben Tom Weilandt und Sidney Sam. Robbie Kruse und Chung-Yong Lee sind nach ihrer Rückkehr vom Asien-Cup dagegen noch kein Thema.

MSV Duisburg: Zwei Neue von Anfang an

Der MSV Duisburg hat die Winterpause genutzt, um an einigen Stellschrauben zu drehen. So werden den Eindrücken der letzten Wochen und vor allem aus dem 3:2 im letzten Test gegen Servette Genf nach zu urteilen zwei Neuzugänge in der Anfangsformation stehen.

Felix Wiedwald ist die neue Nummer eins im Tor und Havard Nielsen soll im Angriff die Torgefahr erhöhen. Zumindest in Bochum ist der norwegische Stürmer gesetzt, da mit den gesperrten Stanislav Iljutcenko und John Verhoek sowie Borys Tashchy (Sehnenverletzung) gleich drei andere Angreifer fehlen.

Neuzugang Nummer drei, der Innenverteidiger Joseph Baffo, fällt hingegen aufgrund einer in der Vorbereitung erlittenen Oberschenkelblessur noch aus.

Zum Trumpf werden soll die Flügelzange mit Joseph-Claude Gyau und Cauly Oliveira Souza, die beide in der Hinrunde längere Zeit verletzungsbedingt fehlten, gegen Genf aber mit jeweils einem Treffer überzeugen konnten. Zusammen mit Moritz Stoppelkamp soll das Duo Nielsen unterstützen und selbst torgefährlich werden.

Tipps zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Dienstag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 23.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Jürgen Schmitz