Veröffentlicht: Mittwoch, 08.08.2018 | 08:43
Peniel Mlapa

Dank seines Verzichts auf den Afrika-Cup ist VfL-Angreifer Peniel Mlapa in Berlin dabei © Imago

[table “207” not found /]

Durchaus ambitioniert sind der 1. FC Union Berlin und der VfL Bochum in die Saison gestartet und dass in beiden Klubs nach den Plätzen sechs und fünf am Ende der vergangenen Spielzeit der Aufstieg durchaus thematisiert wurde, war keine wirkliche Überraschung.

Nach der Hinrunde sind indes nur die Eisernen als Tabellenfünfter mit vier Punkten Rückstand auf die Plätze zwei und drei im Aufstiegsrennen dabei. Bochum dagegen steht mit bereits zehn Zählern Distanz zum dritten Rang nur auf einem enttäuschenden elften Platz und müsste schon eine längere Serie hinlegen, um oben nochmal ranschnuppern zu können.

Union mit schwachem Hinrundenauslang - Bochum zu unbeständig

Mit nur zwei Punkten aus den ersten drei Spielen ist 1. FC Union Berlin schwach gestartet, hat danach aber mit 18 Punkten aus den folgenden sieben Partien das Feld von hinten aufgerollt.  Acht Zähler aus den letzten sechs Begegnungen der Hinrunde waren dann allerdings wieder nur eine durchwachsene Ausbeute. Insbesondere in den beiden letzten Spielen vor Weihnachten beim 1. FC Heidenheim (0:3) und gegen die SpVgg Greuther Fürth (1:1) verspielten die Eisernen eine noch bessere Ausgangsposition.

Die Testspiele begannen mit einem erneuten 0:3 gegen Heidenheim, dann wurde der SV Wehen Wiesbaden mit 3:1 besiegt und bei der Generalprobe gegen Dukla Prag gab es ein 2:2. Die Hinrunde des VfL Bochum war geprägt von fehlender Konstanz. Zwar verlor der VfL keine zwei Spiele hintereinander, aber gleichzeitig gelangen auch keine zwei Siege am Stück. Die Zwischenbilanz von fünf Siegen, sieben Unentschieden und fünf Siegen ist daher kein Zufall und steht sinnbildlich für das Mittelmaß, das die Blau-Weißen verkörperten.

Vor Weihnachten wurde mit einem 1:0-Sieg gegen den TSV 1860 München, dem sich ein 1:1 beim FC St. Pauli anschloss, aber zumindest die bislang schwächste Saisonphase mit vier Partien in Folge ohne Dreier (zwei Remis, zwei Niederlagen) beendet. In fünf Testspielen gelang nur ein Sieg, mit 3:0 gegen Greuther Fürth, wohingegen es gegen den 1. FC Köln (0:1), den SV Darmstadt 98 (1:2), Bayer Leverkusen (1:2) und Preußen Münster (1:2) vier Niederlagen setzte.

1. FC Union Berlin: Zehn von elf Plätzen vergeben

Große Überraschungen wird es in der Startelf des 1. FC Union Berlin nicht geben. Trainer Jens Keller verfügt über einen eingespielten Kern, der mit dem von den Queens Park Rangers zurückgeholten Sebastian Polter nochmals verstärkt wurde. Polter ist im Sturmzentrum gesetzt und wird den Eindrücken aus den Testspielen zufolge im bewährten 4-3-3 zum Auftakt flankiert von Simon Hedlund und Steven Skrzybski.

Fest vergeben sind derweil die Plätze im Tor an Jakob Busk und in der Viererkette aufgrund der Ausfälle von Benjamin Kessel und Fabian Schönheim an - von rechts nach links - Christopher Trimmel, Toni Leistner, Roberto Puncec und Kristian Pedersen.

Gesetzt sind zudem Felix Kroos und Damir Kreilach im Mittelfeld. Vakant ist gegen Bochum nur die Rolle des Sechsers, weil Stephan Fürstner gelbgesperrt ausfällt. Keller wird sich in Abwesenheit von Dennis Daube (Schulterverletzung) zwischen dem erfahrenen Michael Parensen und Kroos entscheiden. Fällt die Wahl auf letzteren, würde Youngster Eroll Zejnullahu die eigentliche Kroos-Rolle auf der Halbposition einnehmen.

VfL Bochum: Fragezeichen hinter Gyamerah

Mit Thomas Eisfeld, Kevin Stöger, Stefano Celozzi und Jannik Bandowski ist das Lazarett des VfL Bochum immer noch gut gefüllt und könnte für die Partie in Berlin um den angeschlagenen Pawel Dawidowicz erweitert werden. Weil zudem Timo Perthel gesperrt fehlt, ist die Personalauswahl trotz der wieder fitten Routiniers Felix Bastians und Patrick Fabian nicht allzu üppig.

Bastians und Fabian werden in der ersten Elf erwartet, die trotz der Niederlage vermutlich identisch mit der Startaufstellung des finalen Tests gegen Münster sein wird.

Fraglich ist nur, ob der zu Beginn der Woche von Magenproblemen geplagte Jan Gyamerah als Rechtsverteidiger auflaufen kann. Falls nicht, würde wohl Tim Hoogland aus dem Abwehrzentrum nach rechts rücken. Bastians würde dann Innen- anstatt Linksverteidiger spielen und Nico Rieble die linke Seite der Viererkette übernehmen. Alternativ dazu könnte aber auch Dominik Wydra Gyamerah vertreten.

Jetzt auf Sieg für dein Team wetten! 

Wett Tipps zum Spiel

Union Berlin hat nur eines der letzten 18 Heimspiele verloren, während Bochum in dieser Saison nur eines von neun Auswärtsspielen gewinnen konnte.

Doppelte Chance 1/X - 1,25 mit tipico - jetzt wetten 

Zwölf der vergangenen 18 Heimspiele hat Union gewonnen, Bochum dagegen fünf der neun Gastspiele in dieser Spielzeit verloren.

Union gewinnt 1,80 mit Interwetten - jetzt wetten

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Hattrick - die 2. Bundesliga (Sport 1)