1. FC Union Berlin: Polter-Wechsel ist fix

Medizincheck soll kurz bevorstehen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 13.07.20 | 09:31
Sebastian Polter spielte schon einmal für Union Berlin.

Geht Sebastian Polter bald wieder an der Alten Försterei auf Torejagd? ©Imago

Update: Wie Union am Dienstagvormittag mitteilte, ist der Wechsel von Sebastian Polter inzwischen fix. Der Stürmer hat einen Vertrag bis 2020 unterschrieben!

Ohne Neuzugang ist der 1. FC Union Berlin am gestrigen Montag ins Trainingscamp im spanischen Oliva Nova aufgebrochen, wo Trainer Jens Keller seine Mannschaft bis zum 18. Januar auf die Rückrunde vorbereiten wird. Dass bis dahin noch ein neuer Spieler zum Kader der Eisernen stoßen wird, galt bislang als unwahrscheinlich.

Coach Keller betonte in den vergangenen Wochen stets, mit seinem Aufgebot zufrieden zu sein und ohnehin gerne mit einem relativ kleinen Kader arbeiten zu wollen. Für den Fall, dass sich die Möglichkeit einer echten Verstärkung bietet, wollte Keller aber einen Transfer auch nicht gänzlich ausschließen. Und allem Anschein nach sind die Eisernen nun gewillt, eine solche Gelegenheit zu nutzen. Denn wie aus England verlautet, soll Sebastian Polter an die Alte Försterei zurückkehren.

Höhe der Ablöse unklar

Nachdem zunächst das Portal www.westlondonsport.com Gespräche zwischen Polter und dem 1. FC Union vermeldete, berichtete die englische Ausgabe von Sky Sports am späten Montagabend, dass der 25 Jahre alte Angreifer innerhalb von 48 Stunden die sportmedizinische Untersuchung bei den Eisernen absolvieren werde, die gemeinhin als letzte Hürde bei einem Wechsel gilt. Über die Höhe der Ablösesumme wurde bisher nichts bekannt.

Bevor QPR im Sommer 2015 2,3 Millionen Euro Ablöse an den 1. FSV Mainz 05 überwiesen hat, spielte Polter eine starke Saison auf Leihbasis für den 1. FC Union mit 14 Toren und sechs Vorlagen in 29 Einsätzen. Bei QPR wird Polter wegen seines stets vorhandenen Einsatzwillens zwar von den Fans geschätzt und kommt in der laufenden Spielzeit auf immerhin vier Tore und drei Vorlagen in 20 Spielen, doch unter dem neuen Trainer Ian Holloway kam Polter in den letzten Begegnungen nicht mehr zum Zug.