1. FC Union Berlin: Ist Suleiman Abdullahi noch ein Thema?

Eiserne weiter auf Stürmersuche

Suleiman Abdullahi

War offenbar auch ein Kandidat bei Union: Suleiman Abdullahi © Imago / Hübner

Wenn der Transfermarkt in zwei Wochen bis Januar seine Pforten schließt, will der 1. FC Union Berlin noch einen neuen Angreifer verpflichten. Zu kursierenden Gerüchten nehmen die Verantwortlichen der Eisernen zwar keine Stellung, doch dass in Sachen Neuzugänge noch etwas passieren wird, hat Geschäftsführer Oliver Ruhnert gegenüber dem Berliner Kurier nochmals bestätigt.

„Es ist sicher so, dass wir bemüht sind, den Kader im Bereich Offensive und Sturm zu ergänzen. Da arbeiten wir mit Hochdruck daran“, so Ruhnert, der die zu Wochenbeginn aufgekommenen Gerüchte um Simon Zoller vom 1. FC Köln, der aber anderen Berichten zufolge kein Thema sein soll, weder dementieren noch bestätigen wollte.

Abdullahi offenbar nicht fit genug

Ein heißer Kandidat war unterdessen laut Bild Suleiman Abdullahi, der als Nicht-EU-Ausländer nach dem Abstieg mit Eintracht Braunschweig in der 3. Liga nicht spielberechtigt ist. Der 21 Jahre alte Nigerianer war demnach schon in Berlin, soll aber aufgrund von körperlichen Defiziten zumindest zunächst nicht für eine Verpflichtung in Frage gekommen sein.

Nicht ausgeschlossen aber, dass das Thema Abdullahi doch noch einmal auf die Agenda rückt, zumal Braunschweig den Angreifer abgeben muss, um einen weiteren Marktwertverlust durch ein Jahr ohne Spielpraxis zu vermeiden und die Ablöseforderungen sinken werden, je näher der Transferschluss rückt.

Auch ins Auge gefasst hat Union offenbar Streli Mamba von Energie Cottbus, dessen Wechsel zum SC Paderborn im Sommer 2019 zwar noch nicht offiziell, aber dennoch schon in trockenen Tüchern sein soll. Der 24-Jährige muss also wohl schon wieder von der Kandidatenliste gestrichen werden.

Noch kein Mitglied bei Interwetten? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Neukundenbonus sichern!