1. FC Magdeburg: Ein Stürmer soll noch kommen

Michael Oenning will aber nur eine echte Verstärkung

Michael Oenning redet im Training

Will nur bei einer echten Verstärkung zuschlagen: FCM-Coach Michael Oenning (2. v. r.) ©Imago/Jan Huebner

Update (07:42 Uhr):
Am Samstagnachmittag vermeldete der FCM die Verpflichtung von Steven Lewerenz. Hier mehr dazu.

Mit Jan Kirchhoff und Timo Perthel hat der 1. FC Magdeburg bereits zum Trainingsauftakt am Donnerstag die beiden ersten Winterneuzugänge präsentiert, die in den verbleibenden 16 Saisonspielen vor allem die Defensive stärken sollen. Perthel, der auf der linken Seite auch offensiv spielen kann, könnte aber auch das Spiel nach vorne voranbringen.

Das wäre angesichts von nur 20 erzielten Toren an den ersten 18 Spieltagen, die nur von drei anderen Vereinen (Sandhausen, Ingolstadt, Duisburg) unterboten werden, wünschenswert. Darüber hinaus lautet der Plan der Magdeburger Verantwortlichen aber auch, die Offensive noch mit einem weiteren Neuzugang zu verstärken. Ob sich ein passender Spieler findet, ist allerdings offen.

Lohkemper mit guten Ansätzen

Trainer Michael Oenning betonte nun gegenüber der Volksstimme auf jeden Fall, nur dann einen neuen Angreifer hinzuholen zu wollen, wenn dieser eine echte Verstärkung darstellt. „Wir holen nicht nur einen Stürmer, um einen Stürmer geholt zu haben. Wir machen nur etwas, wenn es uns wirklich hilft.“

Wir machen nur etwas, wenn es uns wirklich hilft. (Michael Oenning)

Eine nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen durchaus nachvollziehbare Haltung, hat doch Felix Lohkemper in den letzten Spielen vor Weihnachten sein Potential zumindest immer wieder aufblitzen lassen. Der 23-Jährige wäre wohl der Leidtragende, sollte ein neuer Stürmer kommen. Kapitän Christian Beck, der die interne Torschützenliste mit acht Treffern klar anführt, ist derweil unabhängig von enem neuen Angreifer weiter als Eckpfeiler eingeplant.

Noch kein Mitglied beim FCM-Sponsor? Jetzt aktuelle sunmaker Erfahrungen lesen & bis zu 200€ Willkommensbonus sichern!