Chapeau, Moritz Heyer

Die besondere Leistung des 12. Spieltags

Moritz Heyer am Ball für den VfL Osnabrück

Defensiv stabil, offensiv gefährlich: Moritz Heyer. ©Imago images/osnapix

Und plötzlich wurde es Moritz Heyer doch zu bunt: Rund eine Stunde in Regensburg gespielt, 1:3 hinten, also rein in die Box und Sinne geschärft. Erst zum Anschluss mit dem linken Fuß flach und scharf ins freie Eck platziert. Dann mit dem rechten Bein links oben spektakulär zum Ausgleich in den Winkel getroffen.

Welch ein Jubel, welch eine Begeisterung um Moritz Heyer, den hochaufgeschossenen Blondschopf des VfL Osnabrück. Innerhalb von neun Minuten hat der bislang beständigste Spieler des VfL in dieser Spielzeit, aus dem 1:3 ein hochverdientes 3:3 unter Dach und Fach gebracht.

Lob vom Ex-Coach

Auch Liga-Zwei.de imponiert die Art und Weise: Heyer hat seinen Körper groß gemacht, seinen Blick aufgerichtet, keine Spur von Aufregung gezeigt, kein Zaudern und Zögern zugelassen. Nichts von alledem. Stattdessen beidfüßig, präzise, perfekt, entschlossen, abgezockt.

So gefällt Moritz Heyer, den sie alle „Mo“ rufen und der im Sternzeichen des Widder 24 Jahre alt ist, an diesem Spieltag der 2. Bundesliga punktgenau mit jener Qualität, die all jene an ihm schätzen, die mit ihm gearbeitet haben bzw. aktuell zu tun haben. Seine Trainer in Lotte, beim Halleschen FC sowie einst und jetzt in Osnabrück.

Moritz hat praktisch keine Schwächen. (Ismail Atalan)

Liga-Zwei.de spricht stellvertretend mit Ismail Atalan. 78 gemeinsame Spiele für die Sportfreunde Lotte hat sie einander wertschätzen lassen. „Mo Heyers Vorwärtskommen wundert mich nicht“, sagt Atalan und bekräftigt seine Einschätzung so: „Er ist in allen fußballerischen Lebenslagen so gut, so präsent und so variabel ausgebildet, dass er auf dem Spielfeld praktisch keine Schwächen hat.“

Warum diesem Moritz Heyer – wie jetzt beim 3.3 in Regensburg – auch etwas schier Aussichtsloses und somit ganz Besonderes gelingen kann, begründet der Fußball-Lehrer Atalan so: „Moritz ist in seinem Handeln, mit seiner Unerschütterlichkeit unwiderstehlich. Also jederzeit bereit, auch den größten Widerständen zu trotzen.“ Was Atalan hier beschreibt, ist das, was die Branche heute mehr denn je als Mentalitätsspieler schätzt und deshalb hören wir Atalan weiter zu:Moritz Heyer hat einen außerordentlich starken Willen, lässt sich einfach nicht kleinkriegen und reißt so auch viele seiner Kollegen mit.“

Ismael Atalan und Moritz Heyer

Kennen sich aus Lotte bestens: Ismael Atalan herzt Moritz Heyer (r.). ©Imago images/Dünhölter Sportpressefoto

VfL-Trainer Thioune hat Heyer in diesem Sommer nach Hause geholt. Als Junge aus dem Osnabrücker Vorort Ostercappeln war Heyer an der Bremer Brücke als Fußball-Azubi eine stabile Basis an die Hand gegeben worden. Doch dann an der Schwelle zum Männerfußball hatte man ihn an selbiger Stelle als Talent noch als zu leicht befunden und nach Lotte geschickt. Sowas kommt häufiger vor.

Der Prototyp eines Wunschspielers. (Atalan über seine Absicht, Heyer nach Bochum zu holen)

Doch so erfolgreich verlaufene Personalreturns wie in diesem Fall sind eher selten. Moritz Heyer ist – obwohl Newcomer in der 2. Bundesliga –  in sämtlichen 13 Pflichtspielen des VfL von der ersten bis zur letzten Spielminute zum Einsatz gekommen.

Bis zum Doppelpack in Regenburg ausschließlich in der Innenverteidigung, doch nun ist er in dieser Fußballschlacht erstmals auf der Position des Strategiespielers eingesetzt geworden. Der drahtige, hochaufgeschossene Heyer ist mit der Trikot-Nr. 6 aktiv und nun agierte er erstmals auf der Sechs. Mit dem kürzeren Weg zum Tor des Gegners und dem Ertrag zweier großartiger Treffer. Auffälliger geht es nicht.

Gute Idee

Damals in Lotte, im Konzept Ismael Atalans, durfte „Mo“ Heyer dieses offensivere Aktionsfeld dauerhaft zu seinem Arbeitsplatz verwirklichen. „Schon damals ist mir aufgefallen, dass seine Lauffreudigkeit, seine Kopfballstärke und Torgefährlichkeit im Mittelfeld wirkungsvoller zur Geltung kommen, weil er alle diese Vorzüge so auch in den offensiven Brennpunkten anwenden kann“, rechtfertigt Atalan seine Maßnahme.

Als der Coach der Sportfreunde Lotte im Sommer 2017 zum VfL Bochum wechselte, dachte er daran, Heyer schnellstmöglich nachzuholen. Ehe die Idee verwirklicht werden konnte, wurde indes deutlich, dass die Verbindung des Trainers mit dem VfL nicht zu stabilisieren war.

Im Gespräch mit Liga-Zwei.de stellt Atalan Moritz Heyer  ein lupenreines Bestnoten-Zeugnis aus und dabei wählt er diese Argumente: „Wie auch immer eine Aufgabe aussieht, die „Mo“ von seinem Trainer gestellt bekommt: Er wird sie mit großer Verlässlichkeit lösen. So ist Heyer der Prototyp eines Wunschspielers. Ein großes Glück für jeden Trainer!“

Nun, wohl auch sein Osnabrücker Trainerkollege Daniel Thioune wird so manche Wertschätzung Atalans bereits nach kurzer Zeit bestätigen können…

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle bwin Erfahrungen lesen und auf die 2. Bundesliga wetten!