Darmstadt 98: Marcel Schuhen vor dem Comeback

Florian Stritzel droht die Bank

Marcel Schuhen

Bislang nur am ersten Spieltag im Lilien-Tor: Marcel Schuhen. © imago images / Jan Hübner

Nach sieben sieglosen Spielen in Folge, die einen Absturz bis auf Rang 17 zur Folge hatten, steht Darmstadt 98 vor einer alles andere als einfachen Aufgabe. Am Samstag beim FC St. Pauli gilt es den Negativtrend just gegen einen formstarken und seit sechs Partien ungeschlagenen Gegner zu stoppen.

Dabei mithelfen kann auch wieder Stammtorwart Marcel Schuhen, der seinen Ende Juli erlittenen Armbruch auskuriert hat und bereits vor der Länderspielpause beim 1:1 gegen den Karlsruher SC auf der Ersatzbank Platz nehmen konnte. Vertreter Florian Stritzel durfte gegen seinen Ex-Klub KSC noch einmal ran, wird sich aber vermutlich schon am Millerntor wieder mit der ihm eigentlich zugedachten Rolle als Nummer zwei begnügen müssen.

Noch keine Aussage von Grammozis

Stritzel enttäuschte zwar nicht und lieferte durchweg solide Vorstellungen ab, avancierte aber auch nicht zum Punktegaranten. Letzteres ist dem trotz seiner auch erst 26 Jahre sehr erfahrenen Schuhen, der in der Vergangenheit für den SV Sandhausen so manches Spiel mitentschieden hat, schon eher zuzutrauen.

Schuhen, der in den vergangenen Wochen sehr behutsam an die volle Belastung herangeführt wurde, ist auf jeden Fall wieder bei 100 Prozent, benötigt aber noch Spielpraxis, um auf sein persönliches Top-Level zu kommen. Auch wenn sich Trainer Dimitrios Grammozis noch nicht konkret dazu geäußert hat, dürfte Schuhen diese bereits am Millerntor erhalten.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle Wirwetten App holen & bequem auf das nächste Darmstadt-Spiel tippen!