Darmstadt 98: Steigerung nicht nur dank Dreierkette

Lilien-Coach Anfang sieht sein Team im "Prozess"

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 24.12.2020 | 08:00
Markus Anfang bei Darmstadt 98

Markus Anfang hat ein Ohr für die Bedürfnisse seiner Spieler. ©Imago images/Jan Huebner

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: An den ersten acht Spieltagen stand ein Zu-Null-Spiel für Darmstadt 98 zu Buche, am zweiten Spieltag gegen Jahn Regensburg. In den folgenden fünf Spielen blieben die Lilien dann dreimal ohne Gegentreffer, genauso wie im gestrigen DFB-Pokal-Auftritt gegen Dynamo Dresden.

Was ist passiert? Auf den ersten Blick ist die defensive Verbesserung auf die Systemumstellung zurückzuführen. Markus Anfang änderte die Grundformation zuletzt und brachte eine Dreier-Abwehrkette, die er selbst jedoch nicht als Allheilmittel für die Stärkung der Defensive sieht.

„Ich würde es jetzt nicht nur auf die Dreierkette zurückführen, sondern auf einen Prozess, der immer irgendwo eintritt, wenn du etwas neues beginnst und die Jungs Erfahrungen machen müssen“, so Anfang auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Dynamo Dresden.

Abstimmung mit Mannschaft

Sichtlich bemüht ist Anfang, die Viererkette nicht per se zu verteufeln. Überhaupt ist die taktische Grundordnung für manche Fußballtrainer ein heiliger Gral, der über allem steht. Die Ausrichtung anzupassen benötigt Mut – den Anfang aufbrachte und sich dafür das Feedback der Mannschaft holte.

„Wir haben es mit den Jungs besprochen“, gibt Anfang einen Einblick in die Entscheidungsfindung, „haben gesagt, wir ändern das jetzt mal, obwohl  wir vorher schon in vielen Fällen den Einer-Aufbau gemacht haben“.

Damit ist der Spielaufbau gemeint, den in der Vergangenheit oft vom defensiven Mittelfeldspieler angekurbelt wurde, der sich gegen den Ball jedoch vor der Abwehr postierte. Jetzt steht bei gegnerischem Ballbesitz also eine defensive Dreierreihe, beim gestrigen Pokalmatch bestehend aus Lars Lukas Mai, Immanuel Höhn und Nicolai Rapp, welche vor allem die Zentrale dicht machen soll.

Entscheidend ist bei der Formation natürlich der Erfolg und dieser gab Markus Anfang zuletzt recht. „Wenn sie sich wohlfühlen“, sagt der Lilien-Coach über seine Mannschaft „dann spielen wir das“. Es scheint, als ob die Dreierkette noch häufiger zur Anwendung kommt.