Darmstadt 98: Verpflichtung von Bader bestätigt

Lücke hinten rechts geschlossen

Matthias Bader im Regionalliga-Spiel gegen Essen.

Aus dem „Geißbock“ wird eine „Lilie“: Matthias Bader (r.) wechselt nach Darmstadt. ©imago images/Herbert Bucco

Es wurde bereits darüber spekuliert, nun ist es amtlich: Der SV Darmstadt 98 sichert sich die Dienste von Matthias Bader. Der Rechtsverteidiger stößt vom 1. FC Köln zu den „Lilien“, wie Trainer Dimitrios Grammozis auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Osnabrück bestätigte. Wenig später zog der Klub nach und bestätigte nochmals offiziell, dass Bader einen Vertrag bis 2022 bei den Hessen unterschreibt.

Seine fußballerische Ausbildung erhielt der gebürtige Pforzheimer beim Karlsruher SC. Dort war er Stammspieler in den Jugendmannschaften, was auch den DFB auf ihn aufmerksam machte. Insgesamt 25 Spiele für deutsche Junioren-Auswahlen absolvierte Bader.

Zweiter Rechtsverteidiger für Darmstadt

Der Übergang in den Herren-Bereich gelang Bader in der Saison 2016/17, als er 17 Spiele in Liga zwei absolvierte. Nach dem Abstieg des KSC avancierte Bader zum Stammspieler – der 1. FC Köln schlug zu. In der Domstadt blieb dem 22-Jährigen der Durchbruch jedoch verwehrt. Nach vier Zweitliga-Einsätzen im Vorjahr steht lediglich ein Bundesliga-Spiel in seiner Vita, seit Anfang Oktober schaffte er es nicht mehr in den Spieltagskader und lief seitdem für die Regionalliga-Mannschaft auf.

Am Böllenfalltor entstand durch den Abgang von Mandela Egbo eine Vakanz hinten rechts: Mit dem Wechsel des Engländers zu den New York Red Bulls ist Patrick Herrmann der einzig verbliebene Rechtsverteidiger im Kader der Hessen. Innenverteidiger Immanuel Höhn kann zwar auch auf dem Flügel aushelfen, ist aber üblicherweise im Zentrum gesetzt.

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle LeoVegas Erfahrungen lesen und auf das nächste Darmstadt-Spiel wetten!