Eintracht Braunschweig: Bislang kein Angebot für Saulo Decarli

Schweizer wird zum Trainingsauftakt erwartet

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 13.09.18 | 13:37
Saulo Decarli

Auch kommende Saison noch für die Eintracht am Ball? Saulo Decarli (l.) © Imago

Während die meisten Ligarivalen schon seit einer Woche trainieren, startet Eintracht Braunschweig erst am heutigen Montag mit einem Laktattest und sportmedizinischen Untersuchungen in die neue Saison. Mit dabei sind dann die bisherigen vier Neuzugänge Robin Becker, Steve Breitkreuz, Steffen Nkansah und Louis Samson, mit denen der Kader aber noch nicht komplett ist.

Bis zum Trainingslager in zwei Wochen im pfälzischen Herxheim will Braunschweigs Sportlicher Leiter Marc Arnold aber nach Möglichkeit die letzten Lücken schließen. So soll noch eine neue Nummer drei hinter Jasmin Fejzic und Marcel Engelhardt kommen, während auch für die Offensive noch nach Verstärkung gefahndet wird. Nach wie vor gehandelt wird im Umfeld der Name Robert Zulj, der am Wochenende endgültig seinen Abschied von der SpVgg Greuther Fürth bekannt gegeben hat, doch ob die Eintracht am österreichischen Spielmacher interessiert ist, erscheint eher fraglich.

Wechsel wegen der Nationalelf?

Offen ist derweil, wie es mit Saulo Decarli weiter geht, der zuletzt vor allem mit dem Hamburger SV, aber auch mit dem FC Sion und dem FC Basel in Verbindung gebracht wurde. Vom Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic bekam Decarli den Hinweis, als Erstliga-Spieler deutlich bessere Chancen auf eine Nominierung zu haben, weshalb man in Braunschweig mit einem Wechselwunsch des Innenverteidigers rechnet. Zum Vorbereitungsstart wird Decarli aber dabei sein.

„ Es hat sich niemand bei uns gemeldet. ”
Marc Arnold

„Es hat sich niemand bei uns gemeldet, und es war auch kein Spieler von uns da, der wegwill“, betonte Arnold nun im „Kicker“ (Ausgabe 52/2017 vom 26.06.2017) allerdings, dass bisher keine offizielle Anfrage für den noch bis 2019 unter Vertrag stehenden Leistungsträger vorliegt.

Zunächst stehen ohnehin Gespräche zwischen dem Spieler und der Eintracht an und das nach Angaben von Decarlis Berater Dieter Langhans gegenüber dem Portal seen-mag.de schon in dieser Woche. Danach dürfte zumindest hinter den Kulissen klar sein, wo der Abwehrspieler seine weitere Zukunft sieht und ob es konkrete Interessenten gibt.

Wo landet Braunschweig 2018? Jetzt wetten!