Eintracht Braunschweig: Kehrt Justin Eilers zurück?

Auch Hannover am Dresdner Torjäger dran?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 13.09.18 | 13:33
Justin Eilers mit dem Ball im Blick

Wohin zieht es Justin Eilers? © Imago

Während die Spekulationen um das Interesse anderer Vereine an Trainer Torsten Lieberknecht und Sportchef Marc Arnold in den vergangenen Tagen zumindest etwas weniger geworden sind, geht es bei Eintracht Braunschweig in Sachen Kaderplanung voran.

Pfitzner nur für die U23 eingeplant

Nachdem Youngster Phillip Tietz bis 2018 gebunden und Quirin Moll (Dynamo Dresden) als erster Neuzugag bestätigt wurde, deutet sich nach Damir Vrancic der Abschied eines zweiten langgedienten Eintracht-Profis an. Wie Vrancic wird es auch für Marc Pfitzner keinen neuen Profi-Vertrag geben.

Allerdings hat der 31 Jahre alte Allrounder laut dem Portal „seen-mag.de“ eine Offerte über einen Zweijahresvertrag als Führungssspieler der U23 sowie anschließender Einbindung in anderer Funktion vorliegen.

Ob Pfitzner, der auch bei anderen Klubs wie Dynamo Dresden und dem 1. FC Magdeburg gehandelt wird, das Angebot annehmen wird, ist derzeit völlig offen.

Abschied um Unfrieden

Unterdessen taucht bei der Suche nach möglichen Verstärkungen der Name eines alten Bekannten auf: Justin Eilers. Laut der „Reviersport“ soll es den 27 Jahre alten Angreifer nach zwei überaus erfolgreichen Jahren bei Dynamo Dresden zurück nach Niedersachsen ziehen. Als Interessent für den ablösefreien Eilers nennt das Blatt neben der Eintracht indes auch Hannover 96.

Eilers ist in Braunschweig geboren und spielte von 2003 bis 2009 mit Unterbrechungen für die Eintracht, verließ den BTSV aber mit einigen Nebengeräuschen. Deshalb glauben nicht wenige Beobachter, dass eine Rückkehr eher unwahrscheinlich ist, wenngleich sich die einige Jahre zurückliegenden Probleme  sicherlich aus der Welt schaffen lassen würden.

Klar ist auf jeden Fall, dass ein torgefährlicher und zudem flexibel einsetzbarer Angreifer wie Eilers der Eintracht gut zu Gesicht stünde. Und sollen kommende Saison höhere Tabellenregionen angepeilt werden, benötigt die Offensive definitiv eine Qualitätszuwachs in Form eines verlässlichen Torjägers.