Eintracht Braunschweig: Wechselt Erik Henschel innerhalb der Liga?

Abwehr-Talent steht unter Beobachtung

Erik Henschel im Trikot von Eintracht Braunschweig

Steht bei mehreren Klubs auf dem Zettel: Erik Henschel ©Imago/Hübner

Mit 18 Punkten aus 14 Partien stellt Eintracht Braunschweig derzeit nur Zweitliga-Mittelmaß dar, was auch an der Zahl von bereits neun Unentschieden abzulesen ist. Auch die Durchlässigkeit aus dem Nachwuchsbereich lässt bei den Löwen eher zu Wünschen übrig.

Wann starten die Nachwuchsspieler durch?

Von den Spielern, die in den vergangenen drei Jahren den Sprung aus der BTSV-Jugend in die erste Mannschaft geschafft haben, kommt derzeit nur Maximilian Sauer als Stammkraft in Betracht. Spieler wie Eros Dacaj oder Philip Tietz sitzen meist nur auf der Bank, obwohl sie ihr Potential bereits andeuteten.

Auch ein Kandidat für die Profis wäre Erik Henschel, der seit der Saison 2015/16 in 64 Regionalliga-Spielen für die zweite Mannschaft der Braunschweiger Erfahrung sammelte und nun vor dem nächsten Entwicklungsschritt steht.

Der Vertrag des 21-Jährigen, der seit der U17 bei den Löwen kickt, läuft allerdings im Sommer aus und ob Henschel überhaupt in Niedersachsen bleibt, ist alles andere als sicher.

Henschel weckt Begehrlichkeiten

Denn nach Liga-Zwei.de-Informationen wird der beidfüßige Rechtsverteidiger, der auch auf der anderen Seite sowie in der Defensivzentrale verteidigen kann, von Klubs von der dritten bis zur ersten Liga beobachtet. Der BTSV ist jetzt am Zug, will er sein ehrgeiziges Abwehr-Talent längerfristig binden und an die Profimannschaft heranführen.

Dass dies durchaus sinnvoll wäre, liegt auf der Hand, ist Braunschweig-Coach Torsten Lieberknecht doch dafür bekannt, entwicklungsfähigen Spielern eine Chance zu geben – auch wenn die Einsatzstatistiken derzeit wie eingangs erwähnt etwas anderes vermuten lassen.

Wo landet Braunschweig am Saisonende? Jetzt wetten!