HSV: Die Hecking-Elf kann auch Schlussphase

Vertrag von Aaron Hunt verlängert sich automatisch

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 13.06.20 | 07:17

Aaron Hunt

Bleibt ein weiteres Jahr beim HSV: Aaron Hunt. © imago images / Philipp Szyza

In drei der fünf vorhergegangenen Spiele hat der Hamburger SV durch Gegentore in der Schlussphase insgesamt fünf Punkte verloren. Dass es auch anders geht, zeigte die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking am Freitagabend bei Dynamo Dresden, als nicht nur über die komplette Spieldauer inklusive Nachspielzeit hinten die Null gehalten wurde, sondern auch erst in der 84. Minute das goldene Tor zum enorm wichtigen 1:0-Auswärtssieg glückte.

Joel Pohjanpalo gelang nach starker Vorarbeit von Tim Leibold das Tor des Tages, das den HSV zumindest bis Sonntag auf den zweiten Platz vorrücken ließ und den VfB Stuttgart vor dessen schwierigem Gastspiel beim Karlsruher SC unter Druck setzt.

"Insgesamt war es eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir haben nicht die Ruhe verloren und es letztendlich seriös runtergespielt", lobte Coach Hecking, der in den vergangenen Wochen häufig andere Töne anschlagen musste, auf der vereinseigenen Webseite den Auftritt seiner Schützlinge.

Hunt mit dem nächsten starken Auftritt

Dass die defensive Null stand, hat der HSV auch Aaron Hunt zu verdanken. Wie schon beim 3:3 gegen Holstein Kiel überzeugte der Kapitän mit einer starken Leistung und war überaus präsent. Auch direkt in der dritten Minute, als Hunt in höchster Not vor dem einschussbereiten Simon Makienok eine frühe Dresdner Führung verhindert.

Anders als gegen Kiel, als nicht wenige Beobachter in der Auswechslung des Routiniers nach einer Stunde einen Knackpunkt sahen, ließ Hecking Hunt in Dresden bis zum Abpfiff auf dem Feld und schöpfte seine Wechselmöglichkeiten nicht voll aus.

In der momentanen Verfassung ist Hunt für den HSV auf jeden Fall ein Schlüsselspieler, der unabhängig von der Klassenzugehörigkeit voraussichtlich auch kommende Saison weiter mit der Raute auf der Brust auflaufen wird. Zwar steht die offizielle Bestätigung noch aus, doch übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat sich der auslaufende Vertrag des 33-Jährigen mit seinem 20. Saisoneinsatz in Dresden per Klausel automatisch um ein weiteres Jahr verlängert.

Das Restprogramm des HSV