HSV: Gerüchte um Timon Wellenreuther

Torwart von Willem II offenbar im Fokus

Timon Wellenreuther bei Willem II

Timon Wellenreuther sammelte in dieser Saison bisher 25 Liga-Einsätze. ©Imago Images/VI Images

Mit der Verpflichtung von Daniel Heuer Fernandes, der zuvor im Trikot von Darmstadt 98 eine ganz starke Saison gespielt hatte, verband man beim Hamburger SV die Hoffnung, eine stabile Nummer eins gefunden zu haben. Der 27-Jährige stand nun an den ersten 25 Spieltagen auch jede Minute auf dem Spielfeld, konnte die hohen Erwartungen aber dennoch nicht vollumfänglich erfüllen und agierte nicht immer auf Top-Niveau.

Nicht ausgeschlossen ist deshalb offenbar, dass sich der HSV für die nächste Saison zwischen den Pfosten wieder neu aufstellt. Dass Julian Pollersbeck, der nur noch die Nummer drei ist, in Hamburg keine Perspektive mehr besitzt und den Verein verlassen soll, ist hinlänglich bekannt. Tom Mickel gilt derweil als verlässlicher Backup, aber nicht als potentieller Stammtorwart, weder in der Bundesliga noch in der 2. Bundesliga.

In den Fokus gerückt sein soll laut der „Sport Bild“ (Ausgabe vom 18.03.2020) nun Timon Wellenreuther von Willem II Tilburg. Der 24-Jährige, der einst zehnmal im Tor der deutschen U21-Nationalmannschaft stand, wechselte 2017 vom FC Schalke 04 in die Niederlande und zählt dort zu den herausragenden Schlussleuten der Eredivisie.

Mit Schalke in der Champions League

Wellenreuther, der 2014/15 in jungen Jahren acht Bundesliga-Spiele und zwei Champions-League-Partien für Schalke bestritten hat und 2015/16 auf Leihbasis Stammtorwart bei RCD Mallorca in der damals zweiten spanischen Liga war, besitzt in Tilburg nur noch einen Vertrag bis Ende Juni und wäre damit nach jetzigem Stand ablösefrei zu haben.

Aus seinem Traum, nach Deutschland und idealerweise in die Bundesliga zurückzukehren, macht Wellenreuther keinen Hehl. Auch einen ambitionierten Zweitligisten, wie es der HSV im Falle des erneuten Nicht-Aufstieges sicherlich wäre, könnte sich der 1,88 Meter große Schlussmann vorstellen. Weil aufgrund der Corona-Krise aktuell aber kein Verein konkret planen kann, wird in dieser Personalie kurzfristig kaum etwas passieren.