HSV: Gyamerah wieder am Ball

Außenverteidiger nach Wadenbeinbruch vor Comeback

Jan gyamerah vom hsv

Jan Gyamerah könnte noch in der entscheidenden Saisonphase zurückkehren. Imago images/EU images

Der HSV kam bisher nur in fünf Spielen in den Genuss seines im Sommer verpflichteten Außenverteidigers Jan Gyamerah. Im September erlitt der 24-Jährige im Training einen Wadenbeinbruch und fiel seither aus. Nachdem er im Januar schon im Lauftraining gesichtet wurde und individuell mit dem Ball gearbeitet hatte, wirkte der Ex-Bochumer heute auch in Teilen des Mannschaftstrainings mit.

Bleibt Beyer-Leihe begrenzt?

Da sich bald nach Gyamerah auch Vertreter Josha Vagnoman einen Bruch zuzog, hatte Trainer Dieter Hecking in der Hinrunde Lösungen suchen müssen, um die rechte Defensivseite zu besetzen. Die Wahl war letztlich am häufigsten auf Khaled Narey gefallen, der von der offensiveren Position zurückgezogen wurde.

Außerdem wurde im Winter Jordan Beyer von Borussia Mönchengladbach ausgeliehen, der seither gesetzt ist. Da Gyamerah nun auf dem Weg zur Rückkehr ist, dürfte es bei der Leihe bis zum Sommer bleiben, wenn der 19-Jährige nicht sehr günstig von der Borussia ziehen gelassen wird. Sein Vertrag am Niederrhein ließe auch eine weitere Leihe zu.

Da der Bundesligist aber rechts hinten auch nicht üppig besetzt ist, wäre das kaum vorstellbar. Eher werden die „Fohlen“ sich dauerhaft von Michael Lang trennen, den man an Liga-Konkurrent Werder Bremen verliehen hat.

Zunächst sind es aber kurzfristig gute Nachrichten für den HSV, dass Gyamerah wieder zeitnah einsatzfähig sein wird. Dem jungen Beyer bis zum Saisonende einschließlich der zu erwartenden heißen Schlussphase die alleinige last aufzubürden, wäre für das Talent schließlich sehr viel Druck.