HSV: Jeremy Dudziak nach einem Jahr schon wieder weg?

Mittelfeldspieler kann aufgrund einer Ausstiegsklausel gehen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 08.07.20 | 07:00
Jeremy Dudziak

Offenbar im Fokus des VfL Wolfsburg: Jeremy Dudziak. © imago images / Pius Koller

Mit der Vorstellung von Daniel Thioune als neuem Trainer hat der Hamburger SV am  Montag den Blick endgültig nach vorne gerichtet. In den kommenden Wochen geht es nun darum, zusammen mit dem neuen Coach einen Kader zusammenzustellen, der einerseits deutlich weniger kosten soll als das bisherige Aufgebot, der andererseits aber dennoch in der Lage sein soll, um den Aufstieg mitzuspielen.

Ob Jeremy Dudziak diese Mission noch in Angriff nehmen wird, ist im Moment offen. Der vor einem Jahr ablösefrei vom Stadtrivalen FC St. Pauli gekommene Mittelfeldspieler stand in der abgelaufenen Saison in 28 Partien auf dem Platz und dabei immerhin 23 Mal in der Startelf. Dudziak ließ dabei phasenweise immer wieder sein Potential aufblitzen, das für mehr reichen sollte als die 2. Bundesliga. Allerdings mangelte es dem 24-Jährigen noch an Konstanz, insbesondere im vom gesamten Team verkorksten Endspurt,

Festgeschriebene Ablöse bei zwei Millionen Euro

Nichtsdestotrotz hat Dudziak offenbar andernorts Interesse auf sich gezogen. So berichtet Bild, dass sich der VfL Wolfsburg mit dem in Hamburg geborenen Deutsch-Tunesier beschäftigen soll. Da Dudziak laut „Bild“ in seinem noch bis 2022 laufenden Vertrag über eine Ausstiegsklausel in Höhe von zwei Millionen Euro verfügen soll, könnten die HSV-Verantwortlichen ein Abgang des Mittelfeldspielers nicht verhindern, sollte ein anderer Klub die entsprechende Ablöse auf den Tisch legen.

In Hamburg muss man folglich abwarten, ob Dudziak von der Klausel Gebrauch machen will und zugleich für den Fall vorbereitet sein, dass nach Adrian Fein (war vom FC Bayern München nur ausgeliehen) ein weiterer zentraler Mittelfeldspieler den Verein verlassen könnte.