HSV muss lange auf Vagnoman verzichten

Rechtsverteidiger fällt bis Hinrunden-Ende aus

Jung und Vagnoman beim Pokalspiel gegen Stuttgart

Zwangspause. Josha Vagnoman (r.) wird dem HSV in den kommenden Wochen nicht helfen können. ©imago images/Pressefoto Baumann

Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Der HSV wird längere Zeit auf  Josha Vagnoman verzichten müssen. Wie die Rothosen am Donnerstagmittag bekannt gaben, hat der 18-Jährige einen Bruch eines Fußwurzelknochens erlitten und fällt mindestens bis zum Ende der Hinrunde aus. Das Hamburger Eigengewächs hatte sich beim Pokalspiel gegen Stuttgart in der 95. Minute verletzt und musste das Spiel vorzeitig verlassen.

Narey oder Dudziak?

Durch den Ausfall von Vagnoman, der den etatmäßigen Rechtsverteidger Gyamerah zuletzt tadellos vertreten hat, herrscht bei den Rothosen in der Viererkette hinten rechts ein Vakuum. Die wahrscheinlichste Variante für die Partie in Wehen Wiesbaden am Sonntag heißt daher Khaled Narey, der zuletzt nur sporadisch berücksichtigt wurde.

Für den HSV kam der etatmäßige Rechtsaußen Narey bislang erst einmal in der Viererkette zum Einsatz, im März 2019 beim 1:0-Erfolg über Greuther Fürth. Sollte Dieter Hecking die Variante mit Narey zu offensiv sein, könnte auch Jeremy Dudziak, sofern er seine Blessur aus dem Pokal überwunden hat, dort agieren – wenngleich ihn der HSV auf dieser Position noch gar nicht ausprobiert hat.

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle Mr Green Erfahrungen lesen und auf das nächste HSV-Spiel wetten!