SV Darmstadt 98: Kommt noch ein vertragsloser Spieler? – Dirk Schuster hält die Augen offen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 04.09.14 | 07:14

Mit acht Punkten aus den ersten vier Spielen und einer trotz der unglücklichen Niederlage nach Elfmeterschießen ansprechenden Leistung im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg kann der SV Darmstadt 98 auf einen gelungenen Saisonstart zurückblicken, der die Hoffnung der Anhänger nährt, dass die erste Zweitliga-Saison nach 21 Jahren kein einjähriges Intermezzo bleibt.

Von höheren Zielen will Trainer Dirk Schuster trotz des guten Starts naturgemäß nichts wissen und weist im „Kicker“ jeglichen Anflug von Größenwahn eindeutig von sich: „Wir bleiben schön auf dem Boden. Es geht für uns weiterhin einzig darum, am Ende drei Mannschaften hinter uns zu lassen.“

Im Wissen darum, dass auch andere Zeiten kommen können, wenn die Aufstiegseuphorie erst einmal verflacht ist, wünscht sich der Lilien-Coach weiterhin Verstärkungen für seinen Kader, wobei seit Transferschluss am Montag nur noch arbeitslose Profis unter Vertrag genommen werden können. Doch auch dieser Markt hat aktuell den einen oder anderen interessanten Namen zu bieten, wenn man berücksichtigt, dass Darmstadt nach der Verpflichtung von Bochums Florian Jungwirth für das defensive Mittelfeld vor allem noch nach einem rechten Verteidiger sucht. Beispielsweise wären Tobias Levels und Leon Balogun, deren Verträge bei Fortuna Düsseldorf Ende Juni ausgelaufen sind, noch zu haben und fraglos gestandene Alternativen zu Sandro Sirigu und Aaron Berzel, die bislang die rechte Seite der Viererkette bekleideten.

Ein Schnellschuss ist für Schuster, der kein Geheimnis daraus macht, die Augen weiterhin offen zu halten, im Vertrauen auf seinen vorhandenen Kader aber ausgeschlossen. Kommt es nicht zu einer plötzlichen Häufung von Verletzungen und stürzen die Lilien nicht in eine momentan kaum vorstellbare Krise, ist auch denkbar, dass kein weiterer Neuer mehr kommt.