SV Darmstadt 98: Roman Bezjak spielt keine Rolle mehr

Angreifer zum Probetraining in Budapest

Roman Bezjak

Ohne Perspektive bei den Lilien: Roman Bezjak (r.) © Imago / Jan Hübner

Als zu Beginn der Woche bekannt wurde, dass Felix Platte dem SV Darmstadt 98 aufgrund eines Muskelbündelrisses längere Zeit fehlen würde, wurde neben Artur Sobiech, Terrence Boyd und Jamie Maclaren von uns auch Roman Bezjak als potentieller Kandidat für die Rolle im Sturmzentrum der Lilien genannt.

Für Trainer Torsten Frings ist der slowenische Nationalspieler, der vor gut einem Jahr mit einer Ablöse von zwei Millionen Euro an HNK Rijeka zum bis heute teuersten Einkauf der Vereinsgeschichte avancierte, allerdings kein Thema. Der Lilien-Coach sieht die übrigen Zentrumsstürmer als stärker an und setzt gewöhnlich im 4-2-3-1 nur auf eine Spitze, womit Bezjak vier Stürmer vor sich hat, sofern alle fit sind.

Probetraining bei Ferencvaros Budapest

Auf der gestrigen Pressekonferenz vor dem Spiel bei Eintracht Braunschweig, wo vermutlich Sobiech Platte ersetzen wird, verriet Frings darüber hinaus, dass Bezjak nicht auf einer anderen Position als im Sturmzentrum spielen wolle. Dabei wären seine Einsatzchancen auf der offensiven Außenbahn vermutlich bedeutend höher.

Ungeachtet dessen wäre man in Darmstadt froh, das Kapitel Bezjak zeitnah beenden zu können. Wie schon im Sommer hofft man auch im Winter wieder auf einen Abnehmer für den 28-Jährigen, der laut dem Darmstädter Echo aktuell in Ungarn weilt und dort ein Probetraining bei Ferencvaros Budapest absolviert.

Sollte Bezjak dort überzeugen, könnte ein Wechsel im Januar über die Bühne gehen. Eine hohe Ablöse werden die Lilien für den Angreifer freilich nicht mehr erzielen können.

Gewinnt Darmstadt in Braunschweig? Jetzt wetten!