SV Darmstadt 98: Roman Bezjak vor dem Absprung?

Optionen in der Türkei und Australien

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Sonntag, 03.09.17 | 07:42
Torsten Frings

Würde gerne noch einen Stürmer abgeben: Torsten Frings © Imago / Revierfoto

Mit den Verpflichtungen von Felix Platte und Joao Renato da Cunha hat der SV Darmstadt 98 seinen Kader in den letzten Tagen der Transferperiode noch einmal verstärkt. Während der junge Brasilianer da Cunha eher als Perspektivspieler eingeplant ist, hat Platte das Zeug dazu, eine sofortige Verstärkung zu werden.

Mit der Rückkehr Plattes, der schon von Anfang 2016 an eineinhalb Jahre auf Leihbasis für die Lilien aktiv war, herrscht nun auch endgültig ein Überangebot im Angriff. Von den fünf Mittelstürmer, die nun unter Vertrag stehen und von denen im 4-2-3-1 von Trainer Torsten Frings in der Regel nur einer spielen kann, hat Roman Bezjak wohl die schlechtesten Karten.

Mindestens ein Stürmer zu viel

Der Slowene weiß natürlich um seine Situation und plant noch den Absprung, wobei die Möglichkeiten nach Transferschluss in den meisten Ländern nur noch begrenzter Natur sind. Einige Alternativen bieten sich dem 28-Jährigen aber noch.

„ Roman prüft noch einige Optionen, auch was die Türkei angeht. ”
Torsten Frings

Trainer Frings machte gegenüber Bild nun gar kein Geheimnis daraus, dass mindestens ein Stürmer zu viel an Bord ist und verriet, dass ein Abgang Bezjaks noch nicht vom Tisch ist: „Es ist nicht ideal, dass wir immer zwei bis drei Stürmer auf die Tribüne setzen müssen. Wir haben natürlich versucht, den ein oder anderen noch abzugeben. Speziell Roman prüft noch einige Optionen, auch was die Türkei angeht.“

Nicht ausgeschlossen ist laut „Bild“ zudem ein Wechsel nach Australien, wobei Darmstadt wohl in jedem Fall nur noch einen Bruchteil der vor einem Jahr an HNK Rijeka bezahlten Ablöse von zwei Millionen Euro wiedersehen würde.

Gewinnt Darmstadt gegen Bochum? Jetzt wetten!