SV Darmstadt 98: Rückkehr von Yannick Stark wird wahrscheinlicher – Dirk Schuster bestätigt gute Gespräche

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 23.08.14 | 06:59

Am morgigen Sonntag will der SV Darmstadt 98 im Heimspiel gegen den VfR Aalen auch am dritten Spieltag der 2. Bundesliga ungeschlagen bleiben und das Punktekonto möglichst auf sieben Zähler erhöhen. Dabei wird die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster nicht nur ohne die verletzten Aytac Sulu (Joch- und Kahnbeinbruch) und Sandro Sirigu (Entzündung am Sitzbeinknochen) auskommen müssen, sondern auch noch ohne weiteren Neuzugang.

Nach wie vor suchen die Lilien aber nach Verstärkungen. Bis zum Transferschluss in zehn Tagen könnten dem Vernehmen nach noch bis zu drei neue Spieler kommen. Klar ist, dass sich Trainer Schuster für das zentrale Mittelfeld und die rechte Abwehrseite noch jeweils eine Alternative wünscht.

Für das Mittelfeldzentrum basteln die Darmstädter Verantwortlichen weiterhin an der großen Lösung mit Yannick Stark. Der 23-Jährige ist beim TSV 1860 München anders als letzte Saison kein Stammspieler mehr und steht in Darmstadt hoch im Kurs. Stark, der in Darmstadt geboren ist und 2010/11 als Leihspieler im Trikot der Lilien großen Anteil am Drittliga-Aufstieg hatte, wurde bei den Löwen zwar von Trainer Ricardo Moniz zuletzt zweimal eingewechselt, scheint in München aber langfristig keine großen Perspektiven mehr zu haben.

In Darmstadt wäre der 2013 vom FSV Frankfurt an die Isar gewechselte Mittelfeldmann dagegen der erklärte Wunschspieler. Und Trainer Schuster ließ auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Aalen durchblicken, dass die noch vor kurzem als gering eingeschätzten Chancen gewachsen sind: „Wir sind weiter sehr an ihm interessiert. Wir sind in guten Gesprächen. In sehr guten Gesprächen.“

Eine Einigung mit Stark vorausgesetzt, bleibt aber abzuwarten, zu welchen Konditionen die Sechziger den noch bis Saisonende unter Vertrag stehende Rechtsfuß ziehen lassen würden.