SV Darmstadt 98: Yannick Stark bleibt ein Thema – 1860 München verneint Gespräche

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 25.08.14 | 07:05

Mit dem 2:0-Sieg gegen den VfR Aalen hat der SV Darmstadt 98 endgültig dafür gesorgt, dass der Start in die ersten Zweitliga-Saison nach 21 Jahren als geglückt bezeichnet werden kann. Mit sieben Punkten aus den ersten drei Spielen haben die Lilien schon den Grundstein für den Klassenerhalt gelegt und dabei gezeigt, in der 2. Budesliga angekommen zu sein.

Nichtsdestotrotz hält Trainer Dirk Schuster an seinem Wunsch nach weiteren Verstärkungen fest. Kommen sollen bis zum Transferschluss in einer Woche noch ein rechter Verteidiger und ein Mann für das zentrale Mittelfeld, wobei es ein offenes Geheimnis ist, dass es sich beim Wunschspieler für die Position vor der Abwehr um Yannick Stark handelt.

Der gebürtige Darmstädter, der 2010/11 in seinem einzigen Jahr bei den Lilien großen Anteil am Drittliga-Aufstieg hatte, steht beim TSV 1860 München zwar noch bis Saisonende unter Vertrag, doch ist die Hoffnung auf die Verpflichtung des 23-Jährigen in Darmstadt groß. Nachdem Trainer Schuster Ende letzter Woche von „sehr guten Gesprächen“ berichten konnte, verneinte nun aber Löwen-Sportchef Gerhard Poschner in „Bild“ entsprechende Kontakte zwischen den Vereinen: „Ich frage mich, mit wem da gesprochen wurde. Mit mir jedenfalls nicht. Wir haben kein Interesse und keine Veranlassung, Yannick abzugeben.“

Experten werten die Aussage Poschners zum Teil aber als Taktik, um noch eine möglichst hohe Ablöse herauszuschlagen, scheint Stark selbst doch in München nach dem Verlust seines Stammplatzes nicht mehr restlos zufrieden. Ein Bekenntnis von Stark zu den Löwen gibt es jedenfalls nicht: „Das ist Sache der Vereine. Ich werde diese Woche auch überlegen, was ich will. Ich möchte einfach spielen“, lässt der Mittelfeldmann durchblicken, sich sehr wohl mit einem Wechsel zu befassen.