Vorschau auf HSV vs RB Leipzig

Analyse, Tipp & Quoten zum Spiel am 23.04.2019

Setzt sich Hunt gegen Laimer durch? Jetzt auf HSV gegen Red Bull Leipzig wetten

Wird sich strecken müssen. Gegen formstarke „Bullen“ braucht der HSV um Aaron Hunt (l.) eine Sahnetag. ©Imago images/Mis

Hinweis: Die erhöhte Sonderquote wird Dir NACH Spielende als Wettgeld gutgeschrieben.

Um die angestrebte Rückkehr in die Bundesliga muss der Hamburger SV nach zuletzt fünf sieglosen Ligaspielen in Folge bangen. Der Alltag spielt freilich keine Rolle, wenn sich den Hanseaten im Spiel gegen RB Leipzig die Chance auf den ersten Einzug ins DFB-Pokal-Finale seit 1987 bietet. Mit den Roten Bullen reist allerdings der Tabellendritte der Bundesliga an, der seit Wochen in Top-Form ist und es erstmals ins Endspiel schaffen will.

HSV: Lasogga, Hunt und Hwang von Anfang an?

Beide Vereine trafen bislang nur in den gemeinsamen Bundesliga-Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 aufeinander. Im ersten Jahr siegte Leipzig in Hamburg mit 4:0, um danach zu Hause mit 0:3 zu verlieren. In der vergangenen Saison feierten die Roten Bullen im Volksparkstadion einen 2:0-Auswärtssieg, bevor der HSV im bislang letzten Aufeinandertreffen am 27. Januar 2018 ein 1:1 aus Leipzig mitnehmen konnte.

Anders als regelmäßig in der 2. Bundesliga, in der allgemein nur der 1. FC Köln auf Augenhöhe gesehen wird, geht der HSV gegen Leipzig sicher nicht als Favorit ins Spiel.  So brachte auch Pierre-Michel Lasogga kurz nach dem enttäuschenden 1:1 am Samstag gegen Erzgebirge Aue im Interview mit Liga-Zwei.de die Hoffnung zum Ausdruck, „als Underdog mal wieder ein anderes Gesicht zeigen“ zu können.

Lasogga ist dabei einer von mehreren Spielern, die im Vergleich zur Partie gegen Aue neu in die Mannschaft rücken könnten. Neben dem Torjäger, der mit seinem Doppelpack im Viertelfinale beim SC Paderborn maßgeblich am Halbfinal-Einzug beteiligt war und am Samstag nach muskulären Problemen ein rund 25-minütiges Comeback feierte, sind auch Aaron Hunt und Hee-Chan Hwang nach auskurierten Verletzungen Kandidaten für die Startelf.

Mit Lasogga, Hunt und Hwang sollte das kreative Element ebenso gestärkt werden wie die Präsenz vor dem gegnerischen Tor. Berkay Özcan, Bakery Jatta und trotz seiner zuletzt zwei Treffer auch Manuel Wintzheimer könnte im Gegenzug die Bank drohen. Möglicherweise wird aber auch Orel Mangala aufgrund einer Prellung fehlen.

Dass Trainer Hannes Wolf wie in Paderborn auf eine Dreier- bzw. Fünferkette setzt, um der starken Leipziger Offensive den Zahn zu ziehen, ist möglich, aber eher unwahrscheinlich, zumal Kyriakos Papaopoulos am Montag wegen einer Belastungsreaktion nicht trainieren konnte.  Vielmehr hat das Innenverteidiger-Gespann mit Rick dan Drongelen und Leo Lacroix zuletzt zweimal gut funktioniert.

RB Leipzig: Yussuf Poulsen zurück in der Startelf?

Vor der Winterpause hatte RB Leipzig noch wettbewerbsübergreifend fünf Auswärtsspiele verloren. Seitdem aber ist die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick auswärts zu einer Macht geworden. Das 2:1 am Samstag bei Borussia Mönchengladbach war der achte Sieg im achten Auswärtsspiel im Jahr 2019 – eingerechnet ist dabei auch das 2:1 im Pokal-Viertelfinale beim FC Augsburg, das erst in der Verlängerung zustande kam.

Die Roten Bullen sind indes nicht nur auswärts bärenstark unterwegs, sondern insgesamt seit 14 Pflichtspielen ungeschlagenen, von denen elf erfolgreich gestaltet wurden. Dass Leipzig in diesen 14 Spielen nur sechs Gegentore zugelassen hat, verdeutlicht die enorme Defensivstärke der Roten Bullen, die freilich offensiv auch über jede Menge Qualität verfügen.

Im Vergleich zum Sieg in Mönchengladbach sind nun nicht allzu viele Wechsel zu erwarten. Wahrscheinlich ist aber, dass der am Samstag nach überstandener Angina nur eingewechselte Yussuf Poulsen für Matheus Cunha in den Angriff rückt. Nicht einsatzfähig sind voraussichtlich nur Dayot Upamecano und Tyler Adams, sodass Coach Rangnick in allen Mannschaftsteilen zudem über starke Alternativen verfügt.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go sowie in der ARD (Anstoß: Dienstag, 20.45 Uhr) Kommentator: Wolff Fuss (Sky), Gerd Gottlob (ARD)

Unser abschließender Wett Tipp:

Möglich, dass sich der HSV besser zurechtfindet als in der ansonsten in der 2. Bundesliga üblichen Favoritenrolle. Gegen eine form- und auswärtsstarke Leipziger Mannschaft dürfte es am Ende aber dennoch nicht reichen. »Jetzt mit 10.00-Quote (statt regulär 1.67) bei bet-at-home auf Leipzig-Sieg wetten.