1. FC Magdeburg gegen VfL Bochum

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 02.12.2018

Christian Beck

Nur eines seiner sieben Saisontore hatte einen Sieg zur Folge: FCM-Kapitän Christian Beck (l.) © Imago / Zink

Mit dem 1. FC Magdeburg erwartet der Tabellenvorletzte, der als einziger Zweitligist die letzten fünf Spiele verloren hat und als einziges Team zu Hause noch sieglos ist, den formstarken VfL Bochum. Die Blau-Weißen haben sich mit zwölf Punkten aus den letzten sechs ungeschlagenen Spielen den Aufstiegsplätzen angenähert und wollen nun mit dem zweiten Auswärtssieg der Saison die Top-Teams noch mehr unter Druck setzen.

1. FC Magdeburg: Oenning mit der gleichen Startelf?

Im allerersten Aufeinandertreffen mit dem VfL Bochum hat der 1. FC Magdeburg den ersten Heimsieg der Saison fest im Blick. „Es kann nicht sein, dass wir in der Hinrunde zu Hause nicht gewinnen. Das ist eine Katastrophe für uns und unsere Fans“, unterstrich der neue Kapitän Christian Beck in der Volksstimme die Bedeutung von drei Heimpunkten.

Bei diesem Vorhaben lässt sich sicherlich auf die Leistung beim Einstand von Trainer Michael Oenning aufbauen, wenngleich die Partie bei der SpVgg Greuther Fürth in den Schlussminuten noch aus der Hand gegeben und sogar verloren wurde. Oenning war aber zufrieden damit, dass sein Team die geforderte aktive Spielweise an den Tag gelegt und sich mutig präsentiert hat.

Das ist nun auch mit den eigenen Fans im Rücken zu erwarten, wo Oenning vermutlich einer unveränderten Startelf das Vertrauen schenken wird, sofern der mit muskulären Problemen angeschlagene Björn Rother auflaufen kann.

Im Vergleich zu den letzten Spielen unter Jens Härtel etwas modifizierten 3-4-1-2 wird Philip Türpitz wieder als Zehner agieren, während sich Felix Lohkemper mit einem starken Auftritt samt Tor und Assists erst einmal als Sturmpartner von Christian Beck festgespielt haben dürfte.

Aleksandar Ignjovski (Ellbogen-OP), der mit seiner Erfahrung im Normalfall ein Kandidat für die Startelf wäre, fehlt weiter. Ebenso Charles Laprevotte, der noch Trainingsrückstand aufweist. Rico Preißinger könnte nach zwei Monaten Pause dagegen erstmals wieder im Kader stehen. Auch Romain Bregerie ist nach Wadenproblemen zumindest wieder ins Training eingestiegen.

VfL Bochum: Lee wieder von Anfang an

Trotz der jüngsten beiden Heimsiege gegen den SV Darmstadt 98 (1:0) und Erzgebirge Aue (2:1) war beim VfL Bochum zu Wochenbeginn die Hoffnung auf mehr Alternativen schon in Magdeburg vorhanden. Da Sebastian Maier (Aufbautraining) und Robbie Kruse (Einblutung im Adduktorenbereich) aber weiterhin fehlen, ändert sich am Kader aber wohl nichts. Jannik Bandowski, Thomas Eisfeld, Milos Pantovic, Baris Ekincier und Maxim Leitsch sind weiter kein Thema.

Allerdings kann Trainer Robin Dutt diesmal wieder von Anfang auf Chung-Yong Lee bauen, der gegen Aue nach einer anstrengenden Länderspielreise nur eingewechselt wurde, dann aber der Partie direkt seinen Stempel aufdrückte. Für den Koreaner muss vermutlich Görkem Saglam weichen, während der formstarke Tom Weilandt und Sidney Sam die offensive Dreierreihe komplettieren.

Die Viererkette wird derweil zum dritten Mal in Folge die gleiche sein. Anthony Losilla und Robert Tesche auf der Doppelsechs sowie Lukas Hinterseer im Angriff haben ihre Plätze ohnehin sicher.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Torsten Kunde

Unser abschließender Wett Tipp:

Bochum ist auswärts nicht so stark wie zu Hause und teilte in der Fremde bereits viermal die Punkte. Magdeburg wird sich über kurz oder lang für Leistungen wie zuletzt belohnen. Gegen Bochum zu gewinnen wird für den Aufsteiger, der auch schon sechs Remis auf dem Konto hat, aber schwierig.  »Jetzt mit 3.20-Quote bei Interwetten auf Unentschieden tippen.