VfL Bochum: Kein schnelles Comeback von Sebastian Maier

Spielmacher erleidet Rückschlag

Sebastian Maier

Ist wohl erst 2019 wieder eine Option: Sebastian Maier © Imago / DeFodi

Beim 2:1-Sieg gegen Erzgebirge Aue stand etwas überraschend Görkem Saglam zum ersten Mal in dieser Saison in der Startelf des VfL Bochum. Der 20-Jährige profitierte davon, dass Trainer Robin Dutt zunächst auf den von einer kräftezehrenden Länderspielreise zurückgekehrten Chung-Yong Lee verzichtete.

Wie wichtig der nachverpflichtete Lee innerhalb kurzer Zeit für das Bochumer Spiel schon geworden ist, wurde in der letzten halben Stunde mit dem Südkoreaner deutlich. Der 30-Jährige hatte mit seiner Ballsicherheit und technischen Klasse keinen geringen Anteil daran, dass der Druck auf die Auer Defensive stetig wuchs und letztlich der 0:1-Rückstand noch in einen späten Erfolg gedreht werden konnte.

Wohl nochmal ohne Robbie Kruse

Am Sonntag beim 1. FC Magdeburg wird Lee nun mit ziemlicher Sicherheit wieder in der Startelf stehen. Ebenfalls gesetzt in der offensiven Dreierreihe hinter Stürmer Lukas Hinterseer ist mit Tom Weilandt der Matchwinner der beiden letzten Partien. Um den dritten Platz kämpfen nach jetzigem Stand mit Saglam und Sidney Sam nur zwei Akteure. Robbie Kruse und Sebastian Maier sind dagegen voraussichtlich keine Alternativen.

Während Kruse, der mit einer Einblutung an den Adduktoren von der australischen Nationalmannschaft zurückgekehrt ist und nur individuell trainiert, wohl nochmals ausfällt, verzögert sich das Comeback von Maier. Rund vier Wochen nach seiner Leisten-OP erlitt der schon ins Mannschaftstraining eingestiegene Spielmacher einen Rückschlag, wie Coach Dutt gegenüber der Reviersport erklärte.

Details dazu sind noch nicht bekannt. Allerdings ist nun unwahrscheinlich, dass Maier noch 2018 sein Comeback feiert.

Noch kein Mitglied beim VfL-Sponsor? Jetzt aktuelle Sportwetten.de Erfahrungen lesen & bis zu 300€ Willkommensbonus sichern!