Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:55
Setzt sich Verhoek gegen Skrzybski durch? Jetzt auf Heidenheim gegen Union wetten

Wieder nur ein Bankplatz? Steven Skrzybski (r.) stand zuletzt am 9. Spieltag in der Startelf. ©Imago/DeFodi

Am 13. Spieltag stehen sich mit dem 1. FC Heidenheim und dem 1. FC Union Berlin die beiden derzeit auf den Relegationsplätzen rangierenden Teams gegenüber. Während das ambitionierte Union als Dritter damit im Soll liegt und mit 16 Punkten aus den letzten sechs Partien in guter Form ist, hofft man in Heidenheim, sich bald in Richtung Tabellenmittelfeld orientieren zu können. Vier Zähler aus den jüngsten beiden Spielen sind ein guter Anfang.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “508” not found /]

1. FC Heidenheim: Zwei Alternativen als Wittek-Ersatz

Nachdem Heidenheims Trainer Frank Schmidt zuletzt zweimal in Folge die gleiche Startelf aufgeboten hat und mit einem ansprechenden Auftritt bei Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf (2:2) ein verdienter Punkt entführt werden konnte, sind auch diesmal keine großen Änderungen zu erwarten.

Eine Umstellung ist allerdings zwangsläufig, da sich Mathias Wittek in der hitzigen Schlussphase zu einem Kopfstoß gegen Düsseldorfs Florian Neuhaus hinreißen ließ und genau wie sein Gegenüber nachträglich gesperrt wurde. Als Ersatz für den zuletzt in der Innenverteidigung aufgebotenen Wittek stehen mit Kevin Kraus und Norman Theuerkauf aber zwei gute Alternativen parat.

In der Heidenheimer Startelf erwartet wird auch wieder der ehemalige Unioner Maximilian Thiel, der in den vergangenen Spielen gemeinsam mit Kolja Pusch und Marc Schnatterer eine gut funktionierende Offensivreihe hinter Robert Glatzel, der auch gegen die Eisernen als einzige Spitze erwartet wird, gebildet hat.

1. FC Union Berlin: Rechtsverteidiger gesucht

Das zuvor beinahe geleert Lazarett des 1. FC Union Berlin hat kurz vor bzw. in der Länderspielpause mit Fabian Schönheim, Kenny Redondo und Michael Parensen gleich dreifachen Zuwachs erhalten. Während dieses Trio in Heidenheim sicher fehlt, reicht es für Atsuto Uchida nach auskuriertem Muskelfaserriss wohl auch noch nicht.

Letzteres ist deshalb nicht unbedeutend, weil der etatmäßige Rechtsverteidiger Christopher Trimmel gelbgesperrt fehlt und Uchida eigentlich der Backup wäre. Nun aber muss Trainer Jens Keller auf der rechten Abwehrseite improvisieren. Linksverteidiger Peter Kurzweg ist ebenso hinten rechts denkbar wie Stephan Fürstner oder Christoph Schösswendter, wobei letzterer als gelernter Innenverteidiger sicher die defensivste Variante wäre.

Im Mittelfeld und im Angriff sind dagegen Änderungen eher unwahrscheinlich. Den zu Saisonbeginn noch gesetzten Damir Kreilach und Steven Skrzybski droht damit erneut die Bank, wenngleich nicht auszuschließen ist, dass Skrzybski diesmal den Vorzug vor einem der beiden beim jüngsten 1:0 gegen den FC St. Pauli nur bedingt überzeugenden Akaki Gogia und Simon Hedlund erhält.

Wett Tipps zum Spiel

Heidenheim verlor bei nur zwei Siegen vier der ersten sieben Heimspiele. Union kassierte in sieben Auswärtsspielen nur zwei Niederlagen und verbuchte aus den vergangenen sechs Ligaspielen 16 Punkte.

Tipp: Union holt mindestens ein Unentschieden. Höchste Quote: 1.30. Jetzt wetten & Quote (2.60) verdoppeln!

Union Berlin erzielte in den letzten sieben Pflichtspielen immer mindestens ein Tor und stellt mit 25 Treffern generell die drittbeste Offensive der Liga. Heidenheims 25 Gegentreffer sind dagegen der zweitschlechteste Wert und nur einmal hielt der FCH an den ersten 13 Spieltagen hinten dicht.

Tipp: Union Berlin trifft. Höchste Quote: 1.20. Jetzt wetten & Quote (2.40) verdoppeln!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau