Vorschau auf Holstein Kiel vs Dynamo Dresden

Analyse, Quoten & Tipp zum Spiel am 05.11.2017

Pascal Testroet

2015/16 siegten Pascal Testroet (r.) und die SGD auf dem Weg zum Zweitliga-Aufstieg mit 2:1 in Kiel © Imago/Robert Michael

Holstein Kiel erwartet als Überraschungsaufsteiger dieser Saison mit Dynamo Dresden die Mannschaft, die die gleiche Rolle in der vergangenen Spielzeit ausfüllte und am Ende immerhin Fünfter wurde. Aktuell findet sich die SGD allerdings in der unteren Tabellenhälfte wieder und muss zuvorderst den Abstand auf die gefährdete Zone im Auge behalten, während man in Kiel weiter nicht über eine neue Zielsetzung nachdenken will.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “514” not found /]

*bei 10€ Einsatz

Holstein Kiel: Peitz fehlt gesperrt

Trotz der hohen Belastung hat Kiels Trainer Markus Anfang am vergangenen Wochenende beim SV Darmstadt 98 (1:1) die gleiche Startelf aufgeboten wie drei Tage zuvor beim unglücklichen Pokal-Aus beim 1. FSV Mainz 05 (2:3 n.V.).

Diese Formation könnte nun durchaus auch gegen Dresden das Vertrauen erhalten, zumal Dominic Peitz gelbgesperrt fehlt und damit als Alternative zu David Kinsombi als Sechser wegfällt. Ebenso sind Christopher Lenz und Manuel Janzer verletzungsbedingt weiter keine Optionen.

Dass sich Akteure aus der zweiten Reihe wie die Neuzugänge Tom Weilandt und Aaron Seydel bei ihren Bewährungschancen nicht wirklich aufdrängen konnten, spielt natürlich auch eine Rolle in den Überlegungen von Anfang, der zudem weiß, dass in der anstehenden Länderspielpause für seine Stammkräfte ausreichend Gelegenheit zur Regeneration vorhanden ist.

Dynamo Dresden: Wechsel denkbar, aber nicht zwingend

Ganz anders als sein Kieler Kollege hat Dynamo-Coach Uwe Neuhaus nach der Pokal-Niederlage beim SC Freiburg (1:3) gleich sieben Veränderungen vorgenommen, von denen lediglich der Einbau von Fabian Müller anstelle des in der Liga rotgesperrten Philip Heise nicht aus freien Stücken erfolgte.

Nach dem 1:1 gegen Braunschweig sind nun erneut Wechsel möglich, wenn auch kaum in der Größenordnung der letzten Woche und keineswegs zwingend. Niklas Kreuzer ist sowohl als Rechtsverteidiger anstelle von Paul Seguin als auch als Rechtsaußen für Patrick Möschl eine Option, wobei letzterer mit seinem Treffer gegen Braunschweig Eigenwerbung betrieben hat. Und auch Offensiv-Allrounder Erich Berko ist nicht weit weg von der Startelf.

Nicht dabei sind neben dem weiter gesperrten Heise sowie den Langzeitverletzten Pascal Testroet und Sören Gonther auch Aias Aosman (Muskelverletzung) und Marco Hartmann, der aber zumindest wieder das individuelle Training aufgenommen hat.

Ohne Aosman und Hartmann bleiben im zentralen Mittelfeld nicht mehr allzu viele Alternativen. Gesetzt sein dürften Manuel Konrad und Niklas Hauptmann, während sich Rico Benatelli Hoffnungen auf den zuletzt von Andreas Lambertz bekleideten, dritten Platz im Zentrum machen darf.

Wett Tipps zum Spiel

Kiel stellt mit 29 Toren die beste Offensive der Liga und blieb wettbewerbsübergreifend nur in einem von 14 Saisonspielen torlos. Dynamo traf auch nur in zwei von 14 Partien nicht.

Tipp: Beide Teams treffen. Höchste Quote: 1.65. Jetzt wetten!

3,75 Tore fallen im Schnitt in den Ligaspielen mit Kieler Beteiligung. Bei Dresden sind es 3,08 und damit ebenfalls ein klar überdurchschnittlicher Wert.

Tipp: Mindestens drei Tore. Höchste Quote: 1.65. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD