VfL Bochum gegen Holstein Kiel

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 23.02.2019

Janni Serra

Janni Serra (r.) läuft hier zwar hinterher, traf im Hinspiel aber in der Schlussminute zum 2:2-Endstand © Imago / Eibner

Der VfL Bochum und Holstein Kiel sind zwar Tabellennachbarn, werden aber dennoch durch sechs Punkte getrennt. Während Bochum durch drei Niederlagen in Folge den Kontakt zu den Spitzenplätzen verloren hat, hält Kiel bei nur drei Zählern Rückstand auf Rang drei noch einigermaßen Tuchfühlung. Damit das so bleibt, müssen die Störche nach zuletzt zwei Unentschieden aber wieder dreifach punkten.

VfL Bochum: Baut Dutt mehrfach um?

Beide Vereine trafen bisher erst vier Mal aufeinander. Mit jeweils einem Sieg sowie zwei Unentschieden ist die Bilanz ausgeglichen. Nach einem Bochumer 2:1-Erfolg im DFB-Pokal 2002/03 in Kiel verlor der VfL vergangene Saison sein Auswärtsspiel im hohen Norden mit 0:3. Das Rückspiel in Bochum endete 1:1 und damit ebenso ohne Sieger wie das Hinspiel der laufenden Spielzeit wiederum in Kiel (2:2).

Nach der jüngsten 1:2-Niederlage beim FC Ingolstadt sprach Bochums Trainer Robin Dutt unverhohlen von einer Krise, die nicht leicht zu meistern sein wird. Gegen Kiel soll die Talfahrt nun natürlich gebremst werden, wofür Dutt in personeller Hinsicht an einigen Stellschrauben drehen dürfte. Torwart Manuel Riemann wird zwar trotz mehrerer Patzer nach der Winterpause wohl erneut im Tor stehen, doch davor sind Umstellungen wahrscheinlich.

Während in der Viererkette die zuletzt fehlenden Jan Gyamerah und Patrick Fabian für mehr Stabilität sorgen könnten, ist wieder mit der zuletzt zugunsten eines 4-1-4-1 geopferten Doppelsechs zu rechnen. Anthony Losilla fällt zwar gelbgesperrt aus, doch Vitaly Janelt könnte neben dem in Ingolstadt etwas überraschend nur eingewechselten Robert Tesche in die Bresche springen.

Offensiv enttäuschte der VfL in Ingolstadt vor allem vor der Pause. Sidney Sam und Sebastian Maier, die nach schwachen 45 Minuten in der Kabine bleiben mussten, droht nun die Bank, zumal Lukas Hinterseer nach Oberschenkelproblemen wieder fit ist und Simon Zoller somit auch etwas tiefer agieren könnte.

Tom Weilandt, der sich in Ingolstadt nach seiner Einwechslung empfehlen konnte, könnte mit Zoller und Chung-Yong Lee die offensive Dreierreihe bilden, für die Robbie Kruse wegen Knieproblemen keine Option.

Holstein Kiel: Alexander Mühling kehrt zurück

Aufgrund des erst in der vierten Minute der Nachspielzeit von Hauke Wahl erzielten Ausgleichstreffers musste Holstein Kiel vergangene Woche letztlich froh über das 2:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth sein. Zufrieden war man im Lager der Störche aber mit dem Ergebnis nicht wirklich und auch nicht mit der Spielweise, woran aber ein schlechter Platz keinen geringen Anteil hatte.

In Bochum findet die Mannschaft von Trainer Tim Walter nun wieder einen deutlichen besseren Untergrund vor und hofft, die vorhandene spielerische Klasse besser auf den Platz bringen zu können. Mithelfen kann dabei auf jeden Fall wieder Alexander Mühling, der seine Gelbsperre abgesessen hat und in der erneut zu erwartenden Mittelfeldraute eine der beiden Halbpositionen einnehmen dürfte.

Weichen muss dafür voraussichtlich Patrick Kammerbauer, der bei seiner Startelfpremiere nur bedingt überzeugen konnte. Anders als László Bénes, der nach seiner Einwechslung mit der Vorlage zu Wahls Treffer bereits seinen dritten Assist im vierten Einsatz verbuchte. Die Winter-Leihgabe von Borussia Mönchengladbach könnte nun beginnen, der schwächelnde Jae-Sung Lee dafür eine Pause erhalten.

Dass Masaya Okugawa und Aaron Seydel nach ihren Verletzungspausen wieder mit der Mannschaft trainieren, erweitert die Alternativen für Coach Walter. Die Ausfälle der Leistungsträger David Kinsombi und Kingsley Schindler wiegen allerdings unverändert schwer.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Kommentator: Klaus Veltman

Unser abschließender Wett Tipp:

Beide Teams sind derzeit nicht in bester Verfassung, weshalb es nicht leicht fällt, einen Favoriten auszumachen. Vielmehr halten wir wegen des aktuellen Kieler Hangs zu Unentschieden eine Punkteteilung wie im Hinspiel für nicht unwahrscheinlich. »Jetzt mit 3.40-Quote bei Interwetten auf Unentschieden tippen.