Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 17:01
Tom Weilandt im Duell mit Leart Paqarada. Jetzt auf Bochum gegen Sandhausen wetten.

Im Vorjahr siegte der VfL Bochum daheim mit 2:0 gegen Sandhausen. Wer setzt sich am Freitag durch? © Imago / Eibner

Mit dem VfL Bochum und dem SV Sandhausen treffen am Freitagabend zwei Teams aufeinander, die mit ihrem Saisonstart nicht wirklich zufrieden sein können. Bochum hat zwar immerhin zwei Punkte auf dem Konto, sich aber auch in der ersten Runde aus dem DFB-Pokal verabschiedet. Sandhausen steht in Runde zwei, dafür in der Liga noch punktlos und mit bereits sechs Gegentoren am Tabellenende.

VfL Bochum: Robbie Kruse wieder dabei

Sandhausen zählt sicherlich nicht zu den Bochumer Angstgegnern, hat der VfL gegen die Kurpfälzer doch mit fünf Siegen, fünf Remis und nur zwei Niederlagen eine klar positive Bilanz. Zuletzt blieben die Blau-Weißen gegen den SVS sogar achtmal in Folge ungeschlagen, konnten dabei bei fünf Unentschieden aber auch nur drei Siege feiern - zwei davon in der Vorsaison, als der VfL einem 3:2-Auswärtserfolg einen 2:0-Heimsieg folgen ließ.

Ein Heimsieg wäre nach der Pokal-Blamage beim SC Weiche Flensburg 08 nun auch enorm wichtig, um die noch vor wenigen Wochen vorhandene Zuversicht im Umfeld nicht schon frühzeitig gänzlich zunichte zu machen.

Trainer Robin Dutt kann anders als in Flensburg wieder auf Robbie Kruse bauen, der im Pokal wegen der Geburt seines Sohnes nicht dabei war. Sidney Sam fehlt hingegen nach seinem Platzverweis in Duisburg (2:0) weiterhin, während auch die nur individuell trainierenden Thomas Eisfeld und Sebastian Maier noch kein Thema sind.

Gerade die beiden letzteren stünden der in Flensburg einfallslosen Offensive gut zu Gesicht. Weil Milos Pantovic auf der Zehner-Position keine Idealbesetzung darstellt, könnte Dutt wie im Pokal von Anfang an auf ein 4-4-2 und Silvere Ganvoula als Sturmpartner von Lukas Hinterseer bauen. Alternativ dazu ist ein 4-2-3-1 mit Pantovic oder auch Tom Weilandt hinter Hinterseer aber sicherlich auch eine Variante.

Manuel Riemann, Danilo Soares und Robert Tesche, die im Pokal aus der Anfangsformation rotiert sind, werden unterdessen wieder ihre angestammten Plätze einnehmen.

SV Sandhausen: Niklas Lomb bleibt im Tor

Nach dem Fehlstart in der Liga galt der SV Sandhausen auch als heißer Tipp für eine Pokal-Blamage, doch die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak strafte alle Skeptiker Lügen und nahm die Hürde Rot-Weiß Oberhausen mit einem 6:0-Sieg höchst souverän.

Im Vergleich zum 0:3 zuvor gegen den Hamburger SV hatte Kocak seine Elf vor dem Pokalspiel auf vier Positionen verändert. Auch im Tor, wo Niklas Lomb absprachegemäß für Marcel Schuhen ran durfte. Und der Neuzugang machte seine Sache anders als der gegen den HSV arg fehlerhafte Schuhen so gut, dass Kocak nun keinen Grund für einen erneuten Wechsel sieht und sich bereits darauf festgelegt hat, dass Lomb auch in Bochum beginnt.

Auch Philipp Klingmann auf der rechten Abwehrseite sowie Philipp Förster und Erik Zenga, die in Oberhausen neu ins Team gekommen sind, haben gute Chancen auf einen erneuten Platz in der ersten Elf.

Nicht dabei ist hingegen wie schon in Oberhausen der verletzte Rurik Gislason (Knochenödem), der das Lazarett um die Langzeitverletzten Nejmeddin Daghfous (Kreuzbandriss), Tim Knipping (Reha nach Schienbeinbruch) und Karim Guédé (Innenbandriss) erweitert.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1

Unser abschließender Wett Tipp:

Nach der Pokal-Blamage liegt der Druck beim VfL, der am Freitag eine Reaktion zeigen und die Punkte an der Castroper Straße behalten wird.  »Jetzt mit 1.93-Quote bei Interwetten auf VfL-Sieg tippen.