Eintracht Braunschweig: Daniel Meyer mit deutlichen Worten

Trainer kritisiert 90 “vogelwilde“ Testspielminuten gegen Dresden

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 22.08.20 | 07:03
Daniel Meyer

Unzufrieden mit dem Test gegen Dresden: Daniel Meyer. © imago images / Picture Point

Die ersten beiden Testspiele hat Eintracht Braunschweig gegen zwei Bundesligisten bestritten. Einer 0:2-Niederlage bei Werder Bremen folgte ein 1:0-Sieg beim VfL Wolfsburg. Ebenfalls mit 1:0 die Oberhand behielt die Eintracht nun am Freitag zum Abschluss des fünftägigen Trainingslagers im Münsterland gegen Dynamo Dresden. Mit der Leistung gegen den Zweitliga-Absteiger, der durch einen Treffer von Neuzugang Nico Klaß in der 58. Minute besiegt wurde, war Trainer Daniel Meyer aber alles andere als einverstanden.

Der Coach nimmt kein Blatt vor den Mund
„ Ich fand das Spiel heute über 90 Minuten vogelwild, es war kaum Struktur zu erkennen. ”
Daniel Meyer

Meyer, der abgesehen von Torschütze Klaß im Laufe der Partie alle Akteure durchwechselte, fand auf der vereinseigenen Webseite klare Worte zum Auftritt seiner Mannschaft: „Ich fand das Spiel heute über 90 Minuten vogelwild, es war kaum Struktur zu erkennen. Am Ende des Trainingslagers und nach dreieinhalb Stunden Fahrt, ist eine schwächere Leistung grundsätzlich auch zu akzeptieren. Ich habe aber kein Verständnis dafür, dass wir keinen Lerneffekt über die Spieldauer zeigen.“

Noch drei Tests bis zum Ernstfall

Lediglich der schwachen Dresdner Chancenverwertung, nicht aber der eigenen Defensivleistung sei es laut Meyer zu verdanken gewesen, dass hinten die Null stand und das Spiel gewonnen wurde. Das Ergebnis an sich nahm Meyer als positiven Aspekt, ebenso, dass noch genügend Zeit bleibt, um die Dinge bis zum Auftaktspiel am 20. September beim 1. FC Heidenheim in die richtigen Bahnen zu lenken. „Ich bin froh, dass uns sowas jetzt passiert, damit wir nicht Gefahr laufen, die Orientierung zu verlieren. Wir sind in einem Prozess und müssen lernen, an einem Tag, an dem es nicht gut läuft, zu einer Stabilität zu kommen, die uns ein positives Ergebnis liefert.“

Die nächste Gelegenheit, einen gewissen Lerneffekt unter Beweis zu stellen, wartet am nächsten Samstag im Testspiel gegen Hansa Rostock. Eine Woche später warten dann noch weitere Tests gegen den 1. FC Magdeburg und Heracles Almelo, bevor es in der ersten Runde des DFB-Pokal gegen Hertha BSC erstmals ernst wird.