Eintracht Braunschweig: Die Statistik als Mutmacher

Fünf der letzten sechs Heimspiele gegen Bochum wurden zu Null gewonnen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 15.10.20 | 09:44
Jasmin Fejzic

Jasmin Fejzic stand bei den letzten beiden Heimsiegen gegen Bochum im BTSV-Tor. © imago images / Hübner

Nach dem abgesehen vom 5:4-Coup im DFB-Pokal gegen Hertha BSC sehr durchwachsenen Saisonstart mit nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen befindet sich Eintracht Braunschweig am Samstag im Heimspiel gegen den VfL Bochum schon in Zugzwang. Geht der Aufsteiger erneut als Verlierer vom Platz, wäre ein längerer Aufenthalt im Tabellenkeller schon frühzeitig kaum mehr zu vermeiden.

Es gibt im Vorfeld der Partie gegen nach drei Spieltagen noch ungeschlagenen VfL aber durchaus auch einen Mutmacher: die Statistik. Von 19 Heimspielen gegen Bochum gewann Braunschweig zwölf und musste sich bei zwei Unentschieden nur fünf Mal geschlagen geben.

Vor allem in jüngerer Vergangenheit war der VfL Bochum ein gern gesehener Gast im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße. 21 Jahre lang trafen beide Klubs bis zu einem torlosen Unentschieden in der Hinrunde der Saison 2005/06, das gleichzeitig das allererste Zweitliga-Duell war, nicht mehr aufeinander. Nach jener Spielzeit vergingen bis zum Wiedersehen 2011/12 weitere Jahre, doch seitdem ließ Bochum mit einer Ausnahme stets alle drei Punkte in Braunschweig.

Vier aktuelle Braunschweiger waren beim letzten Sieg gegen Bochum schon dabei

2011/12 und 2012/13 siegte der BTSV zu Hause klar mit 4:0 und 3:0, bevor Bochum 2014/15 ein 2:1-Auswärtserfolg gelang. In den folgenden drei Spielzeit gab es für den Revierklub im Eintracht-Stadion indes wieder nichts zu holen. 1:0, 2:0 und wiederum 1:0 gewann die Eintracht die letzten drei Heimspiele gegen den VfL, der damit in sechs von sieben Zweitliga-Gastspielen in Braunschweig sogar ohne Treffer geblieben ist.

Fast auf den Tag genau vor drei Jahren erzielte Özkan Yildirim beim bis dato letzten Aufeinandertreffen beider Vereine in Braunschweig bereits in der siebten Minute das Tor des Tages. Vom damaligen Kader der Eintracht sind indes nur noch Jasmin Fejzic, Marcel Engelhardt, Niko Kijewski und Suleiman Abdullahi in Braunschweig unter Vertrag. Die Ersatzkeeper Fejzic und Engelhardt sowie der verletzte Kijewski allerdings werden beim Wiedersehen aller Voraussicht nicht auf dem Rasen stehen.