Eintracht Braunschweig: Nyman weiter verletzt

Quirin Moll kehrt zurück

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 24.11.17 | 07:59
Christoffer Nyman

Arbeitet am Comeback: BTSV-Torjäger Christoffer Nyman (l.) © Imago / foto2press

Nach drei Unentschieden in Folge, den Punkteteilungen Nummer sieben bis neun in dieser Saison, hofft Eintracht Braunschweig am Samstag im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg auf den vierten Saisonsieg, mit dem die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht den Anschluss nach oben zumindest ansatzweise herstellen könnte.

Weiterhin ist Lieberknecht aber dazu gezwungen, eine Reihe von Stammkräften und potentiellen Leistungsträgern zu ersetzen. Joseph Baffo, Mirko Boland und Domi Kumbela fehlen auch im Duell mit den Franken und zumindest bei den beiden Erstgenannten ist 2017 auch nicht mehr mit einem Comeback zu rechnen.

Nyman-Comeback wohl in Ingolstadt

Gute Nachrichten gibt es aus dem Braunschweiger Lazarett aber auch. Beim zuletzt mit einer Oberschenkelzerrung ausgefallene Julius Biada besteht nach jetzigem Stand die Chance auf die Rückkehr in den Kader, in dem laut „Kicker“ (Ausgabe 95/2017 vom 23.11.2017) Quirin Moll nach einer Ende Oktober erlittenen Schulterverletzung weit früher als erwartet schon wieder stehen soll.

Dagegen reicht es mit Blick auf Samstag für Christoffer Nyman nach Einschätzung des „Kicker“ eher noch nicht. Der schwedische Nationalstürmer ist nach einem Muskelfaserriss zwar auf den Trainingsplatz zurückgekehrt, aber noch nicht wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Nyman, der bisher noch individuell trainiert, sollte aber am nächsten Spieltag beim FC Ingolstadt (Montag, 4. Dezember) wieder einsatzbereit sein.

Gewinnt Braunschweig gegen Nürnberg? Jetzt wetten!