Eintracht Braunschweig: Fürstner geht

Routinier wechselt in die Regionalliga

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Montag, 06.07.2020 | 16:14
Stephan Fürstner im BTSV-Dress

Den Gang in Liga zwei wird Stephan Fürstner nicht antreten. ©imago images/

Kommende Saison wird Eintracht Braunschweig wieder in der 2. Liga an den Start gehen, Stephan Fürstner wird diesen Weg allerdings nicht weggehen. Wie die „Löwen“ mitteilten, verlängerte sich sein Kontrakt zwar durch den Aufstieg, dieser wurde jedoch aufgelöst. Fürstner wird sich zur neuen Spielzeit der U23 des FSV Mainz 05 anschließen.

„Mainz 05 bietet mir eine tolle Zukunftsperspektive. Ich kann nicht nur noch zwei Jahre Fußball aktiv spielen, sondern habe gleichzeitig auch die Chance, die ersten Schritte in Richtung Trainer-Ausbildung zu machen“, begründete Fürstner seine Entscheidung.

Verletzungsprobleme im Aufstiegsjahr

Der gebürtige Münchner entstammt dem Nachwuchs des FC Bayern, über Greuther Fürth und Union Berlin kam der defensive Mittelfeldspieler 2018 nach Braunschweig. Dort avancierte Fürstner in seiner ersten Spielzeit zum Kapitän, in der Aufstiegssaison bremsten ihn immer wieder Verletzungen aus.

So stand der Routinier lediglich in acht Partien auf dem Feld. Doch auch im Krankenstand war er wichtig für die Mannschaft, wie Sportdirektor Peter Vollmann betonte: „Trotz der Verletzungen und Rückschläge hatte er eine ganz wichtige Rolle im Team und einen großen Anteil am sportlichen Erfolg – auf und neben Platz.“

Im defensiven Zentrum der Eintracht wird die Personaldecke somit dünn. Neben Patrick Kammerbauer, dessen Leihe vom SC Freiburg sich durch den Aufstieg um ein Jahr verlängert hat, stehen mit Danilo Wiebe und Kapitän Bernd Nehrig noch zwei weitere Akteure über den Sommer hinaus an der Hamburger Straße unter Vertrag,