Eintracht Braunschweig: Heißer Konkurrenzkampf im Angriff

Neuzugang Christoffer Nyman vor Nationalelf-Comeback

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 17.09.20 | 08:04
Christoffer Nyman

Christoffer Nyman verstärkt die Eintracht-Offensive © Imago

Die ganz große Überraschung war es nach den Medienberichten vom Wochenende nicht mehr, aber dennoch ist Eintracht Braunschweig mit der am gestrigen Dienstag offiziell verkündeten Verpflichtung von Christoffer Nyman ein Coup gelungen.

Der schwedische Angreifer, der in der laufenden Saison der Allsvenskan in 19 Spielen neun Tore und sechs Vorlagen für sich verbucht hat und in der vergangenen Spielzeit in 29 Partien auf zehn Treffer und vier Assists gekommen ist, unterschrieb bei der Eintracht einen Vertrag bis 2019.

Kumbela und Biada mit kleinem Vorsprung

„Für mich ist es der erste Verein im Ausland – eine spannende Aufgabe und ich freue mich darauf, die Mannschaft kennenzulernen“, zitiert die offizielle Webseite der Eintracht den seit der Jugend für den amtierenden schwedischen Meister IFK Norrköping aktiven Angreifer, der gut drei Jahre nach seinem vierten und bis dato letzten Länderspiel nun wieder ein Einladung für die schwedische Nationalmannschaft erhalten hat.

In Braunschweig heizt der 23-Jährige den ohnehin schon großen Konkurrenzkampf im Angriff nun richtig an. Domi Kumbela und Julius Biada konnten an den ersten beiden Spieltagen überzeugen und dürften trotz des schwächeren Auftritts beim Pokal-Aus in Würzburg aktuell die Nase vorne haben.

Abdullahi vor Rückkehr – Ademi außen vor

Neben Nyman lauert Youngster Phillip Tietz in der zweiten Reihe und mit dem bislang nach einer Meniskus-OP ausgefallenen Suleiman Abdullahi, der in der Vorbereitung seine Qualitäten schon mehr als andeutete, ist nach der Länderspielpause wohl ein weiterer Neuzugang auch einsatzfähig.

Für Orhan Ademi, dem schon im Juni ein Wechsel nahegelegt worden sein soll, scheint angesichts dieser Konkurrenz keine Chance auf Einsätze mehr vorhanden. Gut möglich, dass der 24-Jährige den Verein bis Transferschluss am nächsten Mittwoch noch verlässt.