Eintracht Braunschweig: Lange Pause für Joseph Baffo?

Innenverteidiger verletzt sich am Knie

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 23.10.17 | 07:37
Torsten Lieberknecht

Sorgen um Joseph Baffo: Torsten Lieberknecht © Imago

Mit dem gestrigen 1:0 zu Hause gegen den VfL Bochum konnte Eintracht Braunschweig nach zuvor nur einem Punkt aus drei Spielen endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Die Freude über die drei Punkte und den zumindest vorübergehenden Sprung in die obere Tabellenhälfte wurde allerdings durch gleich zwei Verletzungen getrübt.

Bereits nach sechs Minuten musste Torwart Jasmin Fejzic, der bei einem Rettungsversuch unglücklich auf dem Rücken landete, ausgewechselt werden. Für die Nummer eins kam Marcel Engelhardt zu seinem Debüt als Profi und durfte sich gleich über sein erstes Zu-Null-Spiel freuen. Wie schwer es Fejzic erwischt hat, ist offen, doch man darf wohl guter Hoffnung sein, dass der 31-Jährige nächsten Sonntag bei Dynamo Dresden spielen kann.

Der nächste Langzeit-Ausfall droht

Eher schwierig dürfte es dann mit einem Einsatz von Joseph Baffo werden, der kurz vor dem Pausenpfiff bei einem Zweikampf mit Bochums Robbie Kruse eine Knieverletzung erlitt, die den Bildern nach zu urteilen auch schwerwiegenderer Natur sein könnte.

Eine genaue Diagnose wird es nach eingehenden Untersuchungen voraussichtlich spätestens am morgigen Montag geben. Nach Domi Kumbela (Haarriss im Hinterfußbereich) und Mirko Boland (Innenbandriss im Knie) droht der Eintracht allerdings wohl der nächste längerfristige Ausfall.

Dieser könnte auch Auswirkungen auf die taktische Ausrichtung haben. Anstatt wie gegen Bochum mit Dreierkette würde Trainer Torsten Lieberknecht ohne Baffo vermutlich eher wieder auf eine Viererkette setzen.

Gewinnt Braunschweig in Dresden? Jetzt wetten!