Eintracht Braunschweig: Neuzugänge für Trainer Lieberknecht nicht zwingend – Abgänge im Winter möglich

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:30

Nach den positiven Ergebnissen in den letzten Monaten und dem noch vor Weihnachten perfekt gemachten Verbleib von Seung-Woo Ryu, den Bayer Leverkusen nun bis zum Ende der Saison ausleiht, gibt es bei Eintracht Braunschweig obektiv betrachtet wenig Anlass, um sich intensive Gedanken über neue Spieler zu machen.

Trainer Torsten Lieberknecht vertritt im „Kicker“ ebenfalls die Ansicht, dass Neuzugänge im Winter nicht zwingend seien, schließt aber auch nicht aus, dass unter bestimmten Voraussetzungen doch Transfers getätigt werden: „Wenn sich die Möglichkeit ergibt, sich punktuell und zukunftsorientiert zu verstärken, werden wir das tun.“ Damit liegt Lieberknecht mit Präsident Sebastian Ebel auf einer Linie, der kürzlich erklärt hatte, dass die finanziellen Mittel für Neuzugänge vorhanden wären, aber nur Transfers mit Weitsicht realisiert werden sollen.

Orhan Ademi und Gianluca Korte Kandidaten für eine Ausleihe

Wahrscheinlicher als Neuzugänge sind im Winter allerdings Abgänge von Profis, die im vergangenen Halbjahr kaum Spielpraxis erhalten haben: „Bei einigen Akteuren haben wir das Gefühl, dass eine Ausleihe sinnvoll sein könnte, um in der Entwicklung neue Reize zu setzen.“ Kandidaten für eine Ausleihe innerhalb der 2. Bundesliga oder vielleicht auch in die dritte Liga sind mit Orhan Ademi und Gianluca Korte zwei Offensivspieler, denen Raffael Korte zum Vorbild dienen sollte. Der Mittelfeldspieler stieg vergangene Saison zwar mit dem 1. FC Saarbrücken in die Regionalliga ab, kam aber gereift nach Braunschweig zurück und darf sich inzwischen als Stammspieler fühlen.

Davon war Ademi, der nur auf fünf Einsätze kam und letztmals am 10. Spieltag im Kader stand, weit entfernt. Dabei galt der 23 Jahre alte Schweizer nach vier Toren und vier Vorlagen in der Aufstiegssaison 2012/13 noch als große Hoffnung für die Zukunft. Aktuell scheint der Weg zurück zu alter Form bei der Eintracht für Ademi aber kaum möglich, sodass von einem temporären Abschied beide Seiten profitieren könnten.

Gianluca Korte kam derweil nach einem im Januar erlittenen Kreuzbandriss nur in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Der 24-Jährige besitzt zwar nur noch einen Vertrag bis Saisonende, doch sollte sich ein Leihgeschäft anbahnen, würde die Eintracht das Arbeitspapier wohl verlängern.