Eintracht Braunschweig: Torsten Lieberknecht von seiner Elf „brutalst überzeugt“ – Havard Nielsen trifft für Norwegen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 14.10.14 | 07:27

Zehn Punkte aus den ersten neun Spielen sind sicherlich nicht das, was man sich bei Eintracht Braunschweig vom ersten Viertel der Saison versprochen hatte. Doch noch ist der Bundesliga-Absteiger nach wie vor nicht richtig angekommen im Unterhaus, wo bei drei Siegen und einem Remis bereits fünf Niederlagen kassiert wurden.

Dass im Umfeld deshalb Zweifel an der Qualität der Mannschaft und insbesondere auch an der Klasse der Neuzugänge aufkommen, ist nur zu verständlich. Für Trainer Torsten Lieberknecht sind derlei Zweifel allerdings völlig unangebracht. Bei der neuesten Auflage der „Löwenrunde“ des Braunschweiger Sport TV´s betonte Lieberknecht einmal mehr, von seinem Team „brutalst überzeugt“ zu sein. Gleichzeitig glaubt der Löwen-Coach daran, dass seine Mannschaft noch richtig durchstarten wird: „Ich bin der felsenfesten Meinung, dass wir eine Entwicklung nehmen werden, von der viele im Nachklang sagen: ‚Das hätten wir nicht erwartet.'“

Von einer Auswärtsschwäche. über die angesichts von nur einem Punkt aus fünf Partien auf fremdem Platz durchaus diskutiert werden darf, will Lieberknecht indes nichts wissen: „Wir haben die kleine Problematik, dass wir auswärts keine Punkte holen. Wir gestalten diese Spiele oftmals ausgeglichen, sind phasenweise auf Augenhöhe. Deshalb sprechen wir nicht von einer Auswärtsschwäche“, sieht Lieberknecht eher eine Ergebniskrise in Auswärtsspielen.

Einer der Hoffnungsträger für den baldigen Aufschwung ist Havard Nielsen, der am gestrigen Montag nach vier Toren in der laufenden Zweitliga-Saison weiteres Selbstvertrauen tankte und die norwegische Nationalelf als Joker mit seinem zweiten Tor im neunten Länderspiel zum 2:1-Sieg über Bulgarien schoss.