Eintracht Braunschweig: Verkauf von Onel Hernandez kein Thema

Bislang auch keine offizielle Anfrage

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 04.01.18 | 10:25
Onel Hernandez

Fest eingeplant: Onel Hernandez © Imago / foto2press

Mit Georg Teigl (FC Augsburg) und Frederik Tingager (Odense BK) hat Eintracht Braunschweig am gestrigen Mittwoch gleich zwei neue Spieler präsentiert, wobei vor allem die Verpflichtung des dänischen Innenverteidigers überraschend kam. Damit sind aber nun die Baustellen im Defensivbereich abgearbeitet, sodass sich Manager Marc Arnold darauf konzentrieren kann, noch eine Verstärkung für die Offensive an Land zu ziehen.

Obwohl mit Christoffer Nyman und Domi Kumbela zwei vor Weihnachten verletzte Angreifer ins Training zurückgekehrt sind, soll noch eine Offensivkraft kommen. Gut möglich aber, dass es sich dabei nicht um einen klassischen Mittelstürmer handelt, steht für diese Rolle doch neben Nyman und Kumbela auch Suleiman Abdullahi zur Verfügung.

Kein Angebot aus Norwich

Kein Thema ist es derweil, Onel Hernandez in der Winterpause abzugeben. Der 24 Jahre alte Deutsch-Kubaner wurde zwar nach Weihnachten bei Gesprächen mit Daniel Farke, dem Trainer des englischen Zweitligisten Norwich City gesehen, doch dabei handelte es sich laut der Aussage von Manager Arnold gegenüber dem Portal unser38.de um einen privaten Besuch.

„ Es bestehen unsererseits keine Überlegungen, Onel abzugeben. ”
Marc Arnold

Zugleich schloss Arnold einen Verkauf von Hernandez aus und betonte, dass ohnehin kein Angebot eingegangen sei: „Onel besitzt bei uns noch einen langfristigen Vertrag, es bestehen unsererseits keine Überlegungen, ihn abzugeben. Zudem haben wir auch keine Anfrage erhalten.“

Was passiert, sollte doch noch ein lukratives Angebot für Hernandez oder auch einen anderen Akteur ins Haus flattern, bliebe freilich abzuwarten. Anzeichen dafür gibt es im Moment aber eher keine.

 

Gewinnt Braunschweig in Heidenheim? Jetzt wetten!