Eintracht Braunschweig: Nico Klaß der nächste Neuzugang

Verteidiger kommt ablösefrei

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 22.07.2020 | 16:49
Daniel Meyer

Natürlich längst in die Kaderplanung involviert: Daniel Meyer. © imago images / Picture Point

Update (16:49 Uhr):
Eintracht Braunschweig hat die Verpflichtung von Nico Klaß soeben vermeldet. Der Verteidiger unterschreibt bei den „Löwen“ einen Zweijahresvertrag.

„Wir haben Nico über einen längeren Zeitraum in der Regionalliga West beobachtet und sind uns sicher, dass er den Sprung von der Regionalliga in die 2. Bundesliga schaffen kann. Er ist ein zweikampfstarker Spieler mit enormer Ruhe am Ball. Wir haben nach einem Linksfuß für das Abwehrzentrum gesucht und ihn in Nico gefunden“, so Sportdirektor Peter Vollmann.

Unser ursprünglicher Artikel (7:37 Uhr):
Der Kader von Eintracht Braunschweig für die neue Saison, an deren Ende in erster Linie der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga stehen soll, nimmt immer weiter Formen an. Nachdem am Montag Dominik Wydra (Erzgebirge Aue) als dritter Neuzugang nach Jannis Nikolaou (Dynamo Dresden) und Michael Schultz (Waldhof Mannheim) präsentiert wurde, steht seit Dienstag fest, dass die Leihspieler Kevin Goden (1. FC Nürnberg) und Alfons Amade (TSG 1899 Hoffenheim) keine Zukunft an der Hamburger Straße haben.

Dort hält man derweil weiter Ausschau nach Verstärkung, wobei die Zukunft der zuletzt ebenfalls nur ausgeliehenen Marvin Pourié (Karlsruher SC) und Merveille Biankadi (1. FC Heidenheim) auch noch offen ist. Der neue Trainer Daniel Meyer wünscht sich wohl auch in Abhängigkeit von Pourié noch einen oder zwei neue Stürmer und auch in anderen Bereichen soll noch nachgebessert werden.

Klaß wäre ablösefrei

Für die Innenverteidigung sucht die Eintracht nach den Abgängen von Steffen Nkansah und Robin Becker, deren Arbeitspapiere nicht verlängert wurden, wohl noch eine talentierte Ergänzung, die auch schon gefunden sein könnte. Laut der Neuen Braunschweiger befindet sich Nico Klaß im Fokus, dessen Vertrag bei Rot-Weiß Oberhausen ausgelaufen ist und der somit keine Ablöse kosten würde.

Der 23-Jährige, der neun Jahre lang im Nachwuchs des MSV Duisburg ausgebildet wurde und 2018 nach einem zweijährigen Intermezzo bei Jahn Hiesfeld in Oberhausen landete, absolvierte in der abgebrochenen Saison der Regionalliga West 21 Partien und war damit unumstrittene Stammkraft. Nun könnte der gebürtige Duisburger, der mit seinem starken linken Fuß auch als Linksverteidiger eingesetzt werden kann, den Versuch unternehmen, doch noch richtig im Profi-Fußball anzukommen.