Holstein Kiel: Janzer fällt mit Achillessehnenriss aus

Holt die KSV jetzt Ersatz?

Manuel Janzer jubelt nach dem 2:1 über den 1. FC Kaiserslautern

Bitterer Ausfall: Manuel Janzer steht der KSV für längere Zeit nicht zur Verfügung. ©Imago/Agentur 54 Grad

Der Aufsteiger aus Kiel marschiert weiter durch die zweite Liga, der jüngste Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern brachte die Störche sogar auf Tabellenplatz drei. Allerdings kam der Erfolg über die roten Teufel mehr als glücklich zustande, für den Siegtreffer musste eine abgefälschte Flanke von Joker Manuel Janzer herhalten.

Janzer kam bisher in allen vier Partien als Ergänzungsspieler zum Einsatz und war dabei schon am ersten Spieltag wichtig, als er fünf Minuten nach seiner Einwechslung den 1:2-Anschlusstreffer gegen den SV Sandhausen vorbereitete.

Jetzt müssen die Störche allerdings ohne den 25-Jährigen auskommen. Wie Holstein Kiel am Mittwochmorgen bekannt gab, zog sich Janzer im Training einen Achillessehnenriss zu und fällt damit auf unbestimmte Zeit aus.

Legt die KSV erneut nach?

Es ist bereits die zweite schwere Verletzung für die KSV innerhalb kurzer Zeit, nachdem sich Linksverteidiger Christopher Lenz eine Adduktorenverletzung zuzog und somit für die kommenden Wochen ebenfalls nicht zur Verfügung steht.

Im Falle von Lenz reagierte Kiel und verpflichtete als Ersatzmann Johannes van den Bergh. Da auf den offensiven Außenbahnen als Alternative zu den Stammspielern Lewerenz und Schindler nach dem Janzer-Ausfall nur noch Tom Weilandt bereit steht, ist es auch jetzt im Bereich des Möglichen, dass die Störche personell nochmal nachlegen.

Aufgrund des geschlossenen Transferfensters kommt allerdings nur ein Wechsel eines vereinslosen Spielers in Frage. So ein Kandidat wäre zum Beispiel Marco Thiede, der in 74-Zweitliga-Partien meist den linken Flügel des SV Sandhausen besetzte, seit dem 1. Juli jedoch ohne Vertrag ist.

Wo landen die Störche am Saisonende? Jetzt wetten!