Holstein Kiel: Lange Pause für Kinsombi

Kapitän erleidet Schienbeinbruch

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Dienstag, 15.01.2019 | 13:58
David Kinsombi jubelt

Leitwolf David Kinsombi kann in den nächsten Monaten nur zuschauen. ©Imago/Sven Simon

Holstein Kiel muss für mindestens drei Monate auf David Kinsombi verzichten. Wie die Störche am heutigen Dienstag bekannt gaben, stellte sich die Trainingsverletzung des Mittelfeldmanns als Schienbeinbruch heraus. Kinsombi muss nun operiert werden und könnte wohl frühestens in der Endphase der Rückrunde nochmal auf dem Feld stehen.

Legen die Störche jetzt nach?

Für die KSV ist der Ausfall eine Hiobsbotschaft. Kinsombi lief in allen 18 Zweitliga-Partien vor der Winterpause auf, die letzten 15 Partien stand der Kapitän stets in der Startelf und überzeugte als Verbindungsspieler zwischen Defensive und Offensive.

Ob Kiel im zentralen Mittelfeld nun nochmal nachlegt, ist offen. Wahrscheinlich ist es allemal, da sich Jonas Meffert immer mal wieder mit Knieproblemen plagt und mit Dominic Peitz nicht mehr geplant wird. Ansonsten verbleiben neben Meffert mit Alexander Mühling und Atakan Karazor noch zwei gelernte zentrale Mittelfeldspieler im Kader. Allerdings: Einen Akteur zu finden, der Kinsombi eins zu eins ersetzt, wird wohl kurzfristig nur schwer möglich sein.

Noch kein Mitglied beim KSV-Sponsor? Jetzt aktuelle Bethard Erfahrungen lesen & bis zu 50€ Willkommensbonus sichern!