Holstein Kiel: Schindler fällt länger aus

Stürmer erleidet Bänderverletzung

Kingsley Schindler von Holstein Kiel

Spielte bisher eine klasse Saison für die KSV: Kingsley Schindler. ©Imago/pmk

Erneut schwere Verletzung bei Holstein Kiel: Nach David Kinsombi erwischt es nun mit Kingsley Schindler den nächsten Leistungsträger. Der Offensivmann wird den „Störchen“ vier bis sechs Wochen fehlen.

Reichen die Winter-Nachkäufe?

Schindler erlitt einen Bänderschaden im rechten Fuß nach hartem Einsteigen von Magdeburgs Dennis Erdmann. Das Ausmaß der Verletzung war zunächst nicht abzusehen. Nun ist klar, der Schlüsselspieler wird den Norddeutschen mehrere Wochen fehlen.

Wir werden auch diesen schwerwiegenden Ausfall verkraften können. (Fabian Wohlgemuth)

Fabian Wohlgemuth, Geschäftsführer Sport der KSV, macht sich auf Grund der Tranferpolitik im Winter dennoch nur begrenzt Sorgen. „Gott sei Dank haben wir unseren Kader in der Winterpause so ergänzt, dass wir auch diesen schwerwiegenden Ausfall verkraften können,“ sagte er gegenüber Liga-Zwei.de

Für Schindler könnten unter anderem das vom FC Bayern ausgeliehene Talent Franck Evina sowie auch Heinz Mörschel spielen, der bislang mit Kurzeinsätzen Vorlieb nehmen musste, aber gegen Magdeburg zur Pause kam. Ob sie allerdings genauso einschlagen wie Schindler, muss abgewartet werden.

Der 25-Jährige, der nach der Saison zum 1. FC Köln wechseln wird, trug mit sechs Toren und sieben Vorlagen erheblich zum Erfolg der „Störche“ in der laufenden Saison bei. Immerhin gab es beim ebenfalls lädiert zur Halbzeit ausgewechselten Janni Serra inzwischen Entwarnung.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose tipico App holen & bequem auf das nächste Kiel-Spiel tippen!